Michael Ende: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (1960)

b-nz 202dDas Land, in dem Lukas der Lokomotivführer lebte, hieß Lummerland und war nur sehr klein. Es war sogar ganz außerordentlich klein im Vergleich zu anderen Ländern, wie zum Beispiel Deutschland oder Afrika oder China. Es war ungefähr doppelt so groß wie unsere Wohnung und bestand zum größten Teil aus einem Berg mit zwei Gipfeln, einem hohen und einem, der etwas niedriger war.

So beginnt

Michael Ende: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (1960)

Damit gewann Ende den Deutschen Jugendbuchpreis 1960. Überhaupt eines der erfolgreichsten deutschen Kinderbücher, das ich als Kind mit Begeisterung gelesen habe. Inzwischen sollte man dazu den Artikel von Julia Voss aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 16.Dezember 2008 lesen, der folgendermaßen eingeleitet wird:

„Michael Endes „Jim Knopf“ ist mehr als nur ein Kinderbuch. Nicht nur weil dem Titelhelden Jemmy Button Pate stand, der mit Charles Darwin von den Galápagos-Inseln zurückkehrte. Wer Endes Buch genauer liest, sieht darin gar eine Gegengeschichte zur nationalsozialistischen Vereinnahmung der Evolutionstheorie.“

Die Überlegungen dieses Artikels hatJulia Voss 2009 dann noch zu einem Buch ausgewalzt, es trägt den Titel Darwins Jim Knopf.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s