Blogstöckchen

Oha, da kam ein Blogstöckchen geflogen, Claudia vom Grauen Sofa konnte ja nicht wissen, wie schlecht ich Bälle, Stöckchen und überhaupt alles, was mir zugeworfen wird, fange, aber es ist gerade noch einmal gut gegangen.

  • Welches Buch liest Du momentan?

Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich so, wie es nie war?
Meike Winnemuth: Das große Los

  • Warum liest Du das Buch? Was magst Du daran?

Meyerhoff lese ich, weil ich von Alle Toten fliegen hoch so begeistert war.
Winnemuth lese ich, weil Das graue Sofa das Buch empfohlen hatte und weil ich sehen wollte, wie  Winnemuth, die nach ihrem Gewinn bei Günther Jauch jeweils einen Monat in einer anderen Weltstadt verbracht hat, ihr Reisen erlebt hat, ob es sie verändert hat. Vielleicht auch, weil es mich an mein Sabbatjahr vor einigen Jahren erinnerte …

  • Wurde Dir als Kind vorgelesen? Kannst Du Dich an eine der Geschichten erinnern?

Ich weiß es gar nicht mehr, ich halte es für unwahrscheinlich, werde aber mal nachforschen…

  • Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den / die die Du mal regelrecht verliebt warst?

Du liebe Zeit, nö, aber Heathcliff aus Wuthering Heights und Philip Marlowe von Chandler waren natürlich schon toll🙂

  • In welchem Buch würdest Du gern leben wollen?

Der Gedanke ist mir nie gekommen, aber wenn ich so darüber nachdenke, würde ich vermutlich etwas Unspektakuläres bevorzugen, ein Buch ohne Katastrophen, möglicher Schauplatz in Yorkshire oder Schottland, der Landschaft wegen, und dann sollten Menschenfreundlichkeit und Humor wichtige Bestandteile sein. Da käme dann wohl eine Mischung aus James Herriot und Alexander McCall Smith bei heraus. Aber wir lesen ja gerade, um nicht nur auf ein Buch und eine Welt reduziert zu sein.

  • Welche drei Bücher würdest Du nicht mehr hergeben wollen?

Keines meiner Bücher würde ich gern hergeben, denn in den Regalen stehen nur die, die ich noch nicht gelesen habe, und die, die ich gern wiederlesen würde. Aber man sollte das auch nicht überbewerten, Bücher kann man ersetzen.

  • Ein Lieblingssatz aus einem Buch?

… the pull of the stories, always the stories, the thousands of stories, the millions of stories, and yet one never tires of them, there is always room in the brain for another story, another book, another film. (Paul Auster: Sunset Park, S. 198, mit einem Dankeschön an Philea von Philea’s Blog)

Nun kann das Stöckchen ja weitergereicht werden. Wie wäre es mit dem Kaffeehaussitzer und Birthe? Aber, und das ist wichtig, man muss Stöckchen nicht auffangen. Man kann sie auch am Wegesrand liegen lassen.

Und wo kam das Stöckchen überhaupt her?

Ich bekam es vom Grauen Sofa, das von Sätze&Schätze beworfen wurde, daran war Philea’s Blog nicht ganz unschuldig. Petra bekam das Stöckchen von Mrs Coffee. Das lag an Norman Weiß von den Notizheften, der es von JunaimNetz aufgefangen hat. Die wiederum wurde aktiviert von Martin Ingenhoven, der das Stöckchen von Dagmar von den Kölner Im(i)pressionen  zugespielt bekam. Dagmar hat es bei Blog4Search gefunden, die das gute Stück von Heike Baller vom Blog Kölner Leselust bekommen haben. Daran war Andrea Groh schuld, die den Blog querbeet gelesen betreibt und von Alice Scheerer auf ihrem Blog SlowLifeLab gebeten wurde, mitzutun. Das lag an Britta Freith und ihrem Blog Bessere Inhalte. Britta hat sich bei Wibke Ladwig von Sinn und Verstand bedient, dort hat dieses Stöckchen seinen Ursprung. Weitergereicht von Wibke wurde es damals – August 2013 – noch an Anne Schüßler.

Ein netter Blogbummel, den man auf diese Weise machen kann.  Eine lohnenswerte Neuentdeckung war für mich beispielsweise die Kölner Leselust.

11 thoughts on “Blogstöckchen

    • Hi, ja, ich bin zunächst immer verhalten, wenn so Stöcken durch die Gegend fliegen, aber dann fand ich das ganz reizvoll, mal den verschlungenen Wegen des Internets zu folgen. Und wieder aufgetaucht aus dem Labyrinth bin ich ja auch wieder🙂 LG für einen schönen Freitag, Anna

  1. Liebe Anna,
    wie gut, dass es doch gekappt hat mit dem Fangen, obwohl, und das muss Dir ja zugute gehalten werden, Du keinen kundigen Assistenten für derlei knifflige Aufgaben hast. Ich bin gespannt ob Du von zweiten Meyerhoff genauso begeistert bist wie vom ersten (und damit wieder meinen Lesestaper in große Gefahr bringst) und freue mich natürlich „wie Bolle“, dass „Das große Los“ zu Dir gefunden hat. Eine Freundin liest es auch gerade und so reise ich noch eimal in alle Städte und erinnere mich wieder an die vielen netten Geschichten. Alleine das literarische Abendessen (in Syndney oder Buenos Aires?) mit kulinarischen Genüssen und Masseur ist eine so tolle Idee, dass ich schon gedacht habe, das müsste man doch auch mal machen.
    Und Deine Schnitzeljagd auf den Blogs zurück zur Anstifterin des Stöckchens ist einfach große Klasse. Da sind einige Blogs dabei, die ich noch gar nicht kenne. Vielen Dank für die vielen Inspirationen! Wie gut, Dir das Stöckchen zugeworfen zu haben.
    Viele Grüße, Claudia

    • Hallo Claudia,
      freut mich, wenn die Schnitzeljagd auch anderen Spaß macht🙂 Beim „Großen Los“ ist mein Highlight bisher der Abend/die Nacht in einer Londoner Theateraufführung, bei der es ja darum ging, alle Zuschauer möglichst schnell in den Schlaf zu bringen. Völlig schräg.
      Literarisches Essen mit Masseur klingt auch extrem reizvoll. Ob man dann nicht zu entspannt zum Essen ist oder kam die Massage danach? Kicher. Einen gutes Start ins Wochenende. LG Anna

  2. Pingback: (Die Sonntagsleserin) KW #05 – Januar/Februar 2014 | Bücherphilosophin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s