Sonntagsleserin KW #20 – 2014

Auch diese Woche der obligatorische Wochenrückblick im Rahmen der Sonntagsleserinnen, einer Idee der Bücherphilosophin Katarina.

Da ich noch mitten in der Lektüre von Im Mittelalter von Ian Mortimer stecke und meine Wunschliste ohnehin viel zu lang ist, freue ich mich auch diese Woche, dass einige Blogger ein Einsehen hatten und Bücher vorstellten, die schon im Regal stehen.

Glück gehabt

heißt es deshalb diese Woche bei folgenden Titeln: Die Romantherapie wurde diese Woche sowohl von DruckSchrift als auch von Michaela auf ihrem Blog Wortstarke Kritiken vorgestellt.

Literally Writing hat sich mal wieder The Remains of the Day von Kazuo Ishiguro vorgenommen.

Philea stellte Flaubert’s Parrot von Julian Barnes vor und Buchwolf, der seiner „literarischen Aufschieberitis“ den Kampf angesagt hat, kämpfte sich durch Ulysses von James Joyce.

Passend dazu hat Interesting Literature darüber nachgedacht, wo der Begriff Stream of Consciousness überhaupt herkommt.

Frau Seitengeraschel hat genauso viel Spaß an den Bücherkolumnen von Nick Hornby wie ich.

Lesenswert

ist das Gedicht Aufbruch auf dem Blog Wederwill.

Gazelle blockt erinnert an Annemarie Schwarzenbach und Peggy erklärt uns auf Entdecke England, wie es zur Invasion Großbritanniens von 1066 kam.

Einen neuen unabhängigen Verlag habe ich bei We read Indie kennengelernt, der das Konzept des Crowdfunding umsetzen möchte.

Eine ebenfalls bisher unbekannte Bücherkategorie – dem Schmöker verwandt, aber nicht mit ihm identisch – hat Birgit von Sätze&Schätze eingeführt, das sogenannte Flutschbuch.

Auf die Wunschliste

setze ich mir After the Fall von Kylie Ladd, empfohlen auf dem Blog AnzLitLovers.

Der Roman Marta Oulie der Literaturnobelpreisträgerin Sigrid Undset wurde ebenfalls auf einem englischsprachigen Blog vorgestellt, und zwar bei Tony’s Book World.

Wer lieber naturwissenschaftlich-geschichtlich unterwegs ist, dem sei das Buch von Andreas von Klewitz Carl Chun, die Valdivia und die Entdeckung der Tiefsee empfohlen, vorgestellt auf Wortstarke Kritiken.

Zum Schauen und sich freuen

Sicherheitshalber auch diese Woche noch ein paar Tulpen. Sind einfach zu schön, z. B. bei Lichtgewimmel und bei Peonies and Posies. Aber japanische Kirschen blühen auch wunderbar.

Wer’s lieber schwarzweiß mag, findet auf dem Blog Jane Lurie Photography sehenswerte Fotos.

Die Lesewelle hat im Wald ein geschmackvolles Vogeleigenheim entdeckt.

Und Maren Wulf teilt mit uns ihre Freude an etwas, das immer seltener wird, ein altes Paar, Hand in Hand, wie schön! Passend dazu empfehle ich einen Beitrag auf Augenfalter.

Cindy hat eine Urlaubsunterkunft entdeckt, aus der man bei dem Ausblick von der Terrasse ja gar nicht mehr fort möchte.

Buchpost wünscht einen sonnigen Sonntag!

a-Scotland0251

18 thoughts on “Sonntagsleserin KW #20 – 2014

    • Danke dir. Die Sonne hat sich zwar noch nicht wirklich entschieden, was sie vorhat, aber es lässt sich alles schon ganz schön an. Auch dir einen prima Sonntag, LG Anna

  1. Pingback: (Die Sonntagsleserin) KW #20 – Mai 2014 | Bücherphilosophin.

    • Danke dir! Und ich hoffe, du hast dich vom ungeplanten Dauerlauf und der Anspannung des Cancelled schon wieder gut erholt. Da ja alles gutgegangen ist, darf ich ja jetzt sagen, dass die Geschichte mit der Dame in der knallroten Hose einfach köstlich ist. Überhaupt hat das Motto Keep calm and carry on doch einiges für sich, aber ich habe mir vor kurzem auch einen Becher – im gleichen Layout, nur andersfarbig – gekauft mit der Aufschrift Freak Out and panic. Das beruhigt mich fast noch besser🙂 LG Anna

  2. Liebe Anna,
    da hast Du die Korrekturpause aber wirklich gut genutzt und uns so viele schöne Anregungen zusammengetragen. Nun habe ich heute – vor den Korrekturen – ein bisschen etwas zum Schauen (Lesen geht gerade irgendwie gar nicht ;( ).
    Viele Grüße und eine schöne Woche, Claudia

    • Hallo Claudia, entschuldige, dass ich nicht früher geantwortet habe. Ich hoffe, du kommst gut voran. Irgendwie korrigiert es sich bei Regenwetter leichter, oder? Mein Lesepensum ist auch massiv zurückgefahren, schade, aber wat mutt, dat mutt oder so ähnlich. Jedenfalls einen schönen Feierabend – mit oder ohne Buch. Korrigiert wird erst morgen wieder.🙂 LG, Anna

    • Gern habe ich auf DruckSchrift verwiesen, obwohl die meisten sicherlich ohnehin deinem Blog folgen🙂 Zur Zeit liegt die Romantherapie noch nicht ganz oben auf dem Stapel, sondern eher irgendwo in der Mitte, aber das Buch läuft ja sicherlich nicht fort🙂 LG Anna

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s