Blogbummel – September 2014

Mal wieder Zeit, einen Blick auf die Blog-Beiträge  der letzten Wochen zu werfen.

Der Deutsche Buchpreis

Mara von Buzzaldrins Bücher las April von Klüssendorfer und Zwei Herren am Strand von Köhlmeier.

Claudia vom Grauen Sofa las Panischer Frühling von Leutenegger.

Masuko13 empfiehlt Kruso von Seiler, ebenso der Leseschatz.

Birgit von Sätze&Schätze las Koala von Bärfuss.

Dazu die Hinweise auf die Shortlist des Man Booker Prizes, z. B. auf popkulturschock, und auf die Hotlist 2014 zu den zehn besten Büchern unabhängiger Verlage, z. B. auf dem Blog Seitengang.

Wem das noch nicht reicht, hier geht’s lang zur Shortlist des Victorian Premier’s Literary Awards for Indigeneous Writing.

Für die Wunschliste

Inspiriert von Peggys kurzweiliger Reise durch die schottische Geschichte auf ihrem Blog Entdecke England (hier der erste Beitrag aus der Reihe) setze ich mir A History of Scotland – A look behind the mist and myth of Scottish history von Neil Oliver auf die Liste.

Bücherrezension weckt Neugier auf Ein letzter Sommer von Steve Tesich.

Sätze&Schätze legt mit Es muss nicht immer Kaviar sein von Simmel einen Gang ans elterliche Bücherregal nahe.

Die Leserin hat den letzten Brenner-Roman Brennerova von Wolf Haas gelesen.

Glitzernde Wörter mochte Ende der Sommerzeit von Jens Sparschuh.

Wolfgang Schiffer setzt mir die Romane des Isländers Pétur Gunnarsson auf die Liste.

Tony’s Book World erwischt mich bei einer schwachen Stelle, nämlich alten Kriminalromanen. Er stellt Vera Caspary und ihren bekanntesten Roman Laura von 1943 vor.

Mehrere englischsprachige Blogs empfehlen The Paying Guests von Sarah Waters, z. B. Shelf Love.

Und eine größere Leseherausforderung scheint das Werk Lanark von Alasdair Gray darzustellen, vorgestellt auf Kaggsy’s Bookish Ramblings.

Fotos

Auf Freiraum gibt’s Dockland at Night und Places Unknown hat sich Notre Dame von außen beschaut.

Seerosen sind aber auch schön, z. B. bei Through my Lens.

Echoes of the Past lädt mit ihrem Foto einer verlassenen Herrenhausruine ein, mal innezuhalten.

Rule Britannia macht auf einen kleinen, feinen Film aufmerksam, der zeigt, wie London im 17. Jahrhundert ausgesehen haben könnte.

Von Orten und Menschen lockt uns ans Meer, während Lady Fi mich mit ihren traumhaften Mohnblumen begeistert. Hinreißend wie immer die wilde Heide bei Walking with a smacked Pentax. Hier will ich hin, sofort.

Ob man sich auf diesen von der Literatur inspirierten Bänken wohl auch gemütlich hinsetzen kann?

Norwegen, auch so eine Sehnsuchtslandschaft, diesmal mit Rentieren bei Bente Haarstad.

Mein Lieblingsbild stammt diesmal wohl von Michael Lewis Glover. Unbedingt auch die größere Ansicht anklicken.

P1050524

Dieser Beitrag wurde unter Blogbummel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 thoughts on “Blogbummel – September 2014

  1. Liebe Anna, ich bewundere Deine Sonntagsmorgenenergie, die mir bei diesem Wetter gänzlich verlorgen geht. Danke für die vielen interessanten Links – viel, viel was neugierig macht. Vor allem diesmal für mich „Laura“ und Vera Caspary. Den Film habe ich xmal gesehen, von der Autorin noch nie gehört.

    • Ach, die Sonntagsleserei, die stelle ich immer mal dann zusammen, wenn mir danach ist🙂 Das Wetter ist leider tatsächlich eine Geschichte für sich, eigentlich zum Lesen sehr geeignet, habe aber die Margarita wieder zur Seite gelegt, muss bis zu Ferienzeiten warten. Siehst du, der Film zu Laura ist mir noch nie über den Weg gelaufen. Muss ich anscheinend mal nach Ausschau halten. Einen schönen Sonntag wünsche ich dir. PS: Hübsch fand ich dein „verlorgen geht“. „Errata“ wirkt noch nach und ich musste sofort an „geborgen“ denken. Lass uns wissen, wann du deine Gedichte veröffentlichst🙂

      • Die Laura gibt es als DVD bei Arthaus…schöner Film Noir. Ja, „Errata“ hat auch bei mir Nachwirkungen…ich summe schon dauern diesen schrecklichen Britney-Spears-Titel „Baby hit me one more time“ vor mich hin. Völlig unpassend für mein Alter🙂 Dir noch einen schönen Sonntag, ich lese noch etwas Dorothy Sayers…

    • Hallo Claudia, erst einmal vielen Dank für deine Mut machenden Worte. Es geht mir nach einer ordentlichen Nachtruhe auch schon viel besser. Ich fand einfach die Aussicht auf 200 Schüler in zwei Korrekturfächern nicht so erquicklich, aber wenn man sich so umhört, brauchen die meisten inzwischen ein bisschen Zeit, wieder in einen guten Rhythmus zu kommen. Also, noch habe ich Hoffnung.
      Die Buchbloggerei hat wirklich ihre Tücken, man bekommt so viele Ideen und Anregungen und ich würde auch gern einiges mal wieder aus dem Regal holen, von dem ich weiß, dass es mir gefallen hat und auch wieder gefallen würde. Da ist der Weg, bestimmte Dinge auszublenden oder wegzuscrollen, goldrichtig und vorbildlich konsequent. Hüstel.
      Viele Grüße und einen schönen Sonntag, Anna

  2. „Es muss nicht immer Kaviar sein“ steht bei mir ganz dicht bei den Kochbüchern. Ich habe bereits etliche Rezepte ausprobiert und, nebenbei bemerkt, das Buch auch ganz gern gelesen. Übrigens ist der Kasseler mit Honig überaus lecker😀
    Liebe Grüße von der Silberdistel

  3. Schön, dass Du die „Sonntagsleserin“-Reihe fortsetzt. Deine anfänglichen Mitstreiterinnen scheinen Dir ja inzwischen abhanden gekommen zu sein. Oder habe ich was übersehen?
    Einen schönen Sonntag, Ingrid

    • Hallo Ingrid,
      nun, ursprünglich war ich ja nur eine der Mitstreiterinnen, die Initiatorin der Reihe hat sich mit ihrem Blog leider ins Unbekannte verzogen. Aber ich merke, dass es mir Spaß macht, zumindest hin und wieder selbst mal Rückschau zu halten und mir dann den einen oder auch anderen Titel auf die Wunschliste zu setzen. Freut mich, wenn das dann auch noch einige LeserInnen findet🙂
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Anna

  4. Prima Zusammenstellung aus Wort und Bildbeiträgen, Anna. Dabei habe ich wieder neue Entdeckungen gemacht. Herzlichen Dank für die Erwähnung und Dir einen schönen Sonntag. Lesestoff gibt es jetzt genug .)
    Liebe Grüße
    Stefan

    • Nun, genügend Lesestoff zu haben, ist entscheidend wichtig🙂 Freut mich, wenn du noch Neues entdecken konntest. Oft denke ich, die Sonntagslesereien sind vielleicht doch ein bisschen zu sehr Eulen nach Athen tragen🙂 Auch dir einen schönen Sonntag, Anna

  5. Hallo,

    ich finde es schön, dass du die „Tradition“ der Sonntagsleserei aufrecht erhälst. Leider komme ich zeitlich überhaupt nicht mehr dazu die Beiträge, die ich gut finde in einem Beitrag zu sammeln und online zu stellen. Mal sehen, ob das wieder besser wird in der dunkleren Jahreszeit. Danke jedenfalls für ein paar wunderschöne Tipps🙂

    Liebe Grüße
    Marc

  6. Guten Morgen aus Greenwich und auch von mir vielen Dank für die Erwähnung und die vielen interessanten Links. Ich muss wohl bald mal wieder einen Ausflug zum Waterstones machen. Ich habe übrigens im Sommer einige Book Benches fotografiert und werde sie, wenn ich mit meiner Schottland-Reihe fertig bin, mal veröffentlichen. Lieben Gruß und einen guten Start in die Woche, Peggy

    • Hallo Peggy,
      wie schön, wenn es noch weitere Fotos von den Book Benches gibt. Das sind doch richtige Hingucker. Ausflüge zu Waterstones sind immer eine gute Idee🙂 Ich versuche gerade, mein Buchkaufverhalten ein wenig zu disziplinieren, hüstel. Auch dir eine gute Woche und liebe Grüße über den Kanal, Anna

  7. Zum exzessiven Lesen fehlt mir gerade ein bisschen die Zeit. Umso schöner, dass du auch wieder so viel anregendes Bild“material“ zusammengestellt hast, Anna! Die Bücherbänke haben es mir besonders angetan, vor allem die bevölkerten. Vielen Dank auch für die Erwähnung – und dir einen schönen Abend!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s