Blogbummel Januar/Februar 2015

Und wieder möchte ich einige der Artikel Revue passieren lassen, die mir in den letzten Wochen auf den verschiedenen Literatur- und Fotoblogs besonders gefallen haben.

Diesmal gibt es zum Einstieg auf Cindy’s Blog ET, der sich inzwischen das Rauchen angewöhnt hat. Aber noch faszinierter war ich von den wunderbaren Ohren.

Stefan’s Blog Freiraum verdanke ich den Hinweis auf die obercoole Fotoreihe Who’s Who der Eulen.

Allmählich dem Thema Bücher können wir uns dann bei Philipp Elph annähern. Er schreibt über die Beutelbücher des Mittelalters.

Empfehlungen deutschsprachiger Blogs

Literaturen hat wieder etwas von Linus Reichlin gelesen.

Der Bücherladen Appenzell erinnert an die Aufzeichnungen Aber der Himmel – grandios von Dalia Grinkeviciute.

Der Roman Chita von Lafcadio Hearn wurde auf Masuko13 vorgestellt.

Claudia ist auf dem Grauen Sofa etwas zwiegespalten, was Vanessa F. Fogels Roman angeht. Auch Norman kommt in seinen Notizheften zu dem Fazit: „Ein paar schöne Szenen und gelungene Sätze wiegen den P r o d u k t charakter der Story nach einem Dafürhalten nicht auf.“ Hmm, vielleicht hätte ich mit dem Kauf doch noch etwas warten sollen?

Dafür ist es anscheinend höchste Zeit für Ringelnatz, wie man bei Sätze&Schätze und auf lustauflesen.de sehen kann.

Doch noch mehr Lust aufs Wiederlesen macht mir Birgits Beitrag auf Schall und Wahn von William Faulkner.

Einen lesenswerten Artikel über die jüdische Schriftstellerin Gertrud Kolmar gab es bei gazelleblockt.

Empfehlungen englischsprachiger Blogs

A life in books erinnert mich daran, dass ich schon längst etwas von Anne Tyler habe lesen wollen. Fast noch interessanter klingt aber ihre Besprechung zu dem Debütroman The Story of Land and Sea von Katy Simpson Smith.

Meine Schwäche für gern auch ältere Cosy Crime-Reihen macht mich zum einen neugierig auf Alan Hunter, gefunden auf Reactions to Reading, zum anderen auf die Reihe von Laurie R. King, vorgestellt auf Shelf Love.

So Many Books stellt The Art of Stillness von Pico Iyer vor. Das klingt nach einem guten Gegengewicht zu der alltäglichen Zerfaserung meiner Aufmerksamkeit.

Zum Reisen, Staunen und Schauen

Wie wäre es mit einem kleinen Ausflug nach Bad Münder?

Island ist selbst im Nebel sehenswert, wie man auf Helen’s Journal sehen kann.

Wer weiter reist, könnte vielleicht auch diese großartigen Tiere bewundern, gefunden bei Christopher Martin.

Und dann ist es ja auch nicht mehr weit bis zu einigen National Parks in Amerika, fotografiert von Jane Lurie.

P1080061

Dieser Beitrag wurde unter Blogbummel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 thoughts on “Blogbummel Januar/Februar 2015

    • Auch dir einen schönen sonnigen Morgen! Lesen werde ich das Buch sicherlich, wenn auch noch offen ist, wann. Aber ein bisschen beschlich mich schon die Vermutung, dass ihr mit eurer Kritik Recht haben könntet… Ja, die Eulen sind toll🙂, aber ET ist auch nett. LG, Anna

  1. Einmal mehr danke sehr! Und wenn Du nun auch noch einmal Ringelnatz liest, dann schenken wir Dir eine Kachel aus unseren Öfen🙂 Ringelnatzereien die Menge gibt es ja auch hier: http://www.ringelnatz.org...
    Und Faulkner: Die Neuübersetzung ist unbedingt empfehlenswert – ich wäre gespannt auf Deine Meinung!
    Würde ich übrigens jeder Anne Tyler vorziehen…
    Dir einen schönen Sonntag! LG Birgit

    • Auf das Kachelangebot komme ich dann bei gegebener Zeit zurück🙂 Bin sicher, dass Faulkner um Längen bedeutender ist als Tyler. Aber vor ein paar Wochen habe ich „As I lay Dying“ noch einmal hervorgekramt, ich muss gestehen, manchmal ist’s mir des Destruktiv-Hoffnungslosen auch zu viel. Da fand ich deinen Satz, in dem du sinngemäß schreibst, für Faulkner brauche es eine gewisse Unerschrockenheit sehr treffend. Nicht immer habe ich die oder was ich davon habe, geht erst einmal in den Alltag🙂
      Viel Sonne am Sonntag, Anna

      • Ja, das kann ich nachvollziehen…und „Als ich im Sterben lag“ ist ja auch harter Stoff. Nur: Anne Tyler ist vielleicht nicht ganz so düster wie Faulkner, mehr so auf die weibliche Munro-Art melancholisch düster angehaucht und daher wohl auch nicht das Gegenmittel? Glaube ich jedenfalls seit der Lektüre eines Romans (irgendwas mit Atem, Herz oder so im Ttiel🙂. Ach, ja, besser Sonne im Herzen…zumal sie hier heute nicht rausschaut. Herzliche Grüße, Birgit

    • Ja, das hast du fein gesehen. Teneriffa. Irgendwie reichte die Zeit nicht für einen dritten Beitrag mit Teneriffa-Fotos und so schummele ich jetzt noch das ein oder andere Bild einfach in andere Beiträge. Einen sonnigen Sonntag und liebe Grüße, Anna

  2. Liebe Anna,
    ach, wie schön, dass es immer mal wieder eine Sonntagsleserin gibt, die wieder aufmerksam macht, auf Beiträge, die mir entgangen sind. Jetzt zum Beispiel die andere Besprechung von Hertzmann´s Coffee auf den notizseiten. Werde ich gleich schnell mal vorbeisausen. Und bin natürlich auch gesapnnt, ob Du Dich mehr in die Reihe der kritischen Coffee-Leser einreist oder einen ganz anderen Blick auf den Romane hast. – Und Dein Abschlussbild, noch dazu bei dem frühlingshaften Wetter draußen, macht ganz viel Lust auf Sommer und Reisen.
    Einen wunderschönen sonnigen Sonntag wünscht Claudia

    • Freut mich, wenn meine kleinen Sonntagsleserinnen noch auf Neues aufmerksam machen können🙂 Ja, jetzt bin ich doch neugierig auf Hertzmann’s Coffee… Und das Abschlussbild ist noch aus Teneriffa. Da kann man wirklich schön wandern. Hach, aber heute gibt es ja auch hier die Sonne, also auch dir einen prima Sonntag. Anna

  3. Pingback: Der Sonntagsleser – KW7/2015 (Literatur aus oder über die Zone, Leipzig bloggt und Charlie dämmerts schwankend) | Lesen macht glücklich

  4. Letzte Nacht wurde ich wach udn dachte an Deine Sonntagsleserin! Gleich stellte sich mein schlechtes Gewissen ein. Das konnte ich auflösen mit einem kleinen Vermerk auf dem kleinen Block, den ich neben meinem Bett liegen habe. Dort notiere ich nächtliche Eingaben – geschuldet der Tatsache, dass mir so oft so viele gefühlt gute Gedanken oder auch wichtige am Morgen nicht mehr verfügbar waren. Nun habe ich endlich mal wieder Zeit gefunden!!! Danke für Deine unermüdliche Sonntagsarbeit 🙂 Danke für deine Beträge! Liebe Grüße Ulla

    • Liebe Ulla,
      so ein kleiner Block ist eine gute Idee! Und wenn dann noch so eine nette Nachricht bei mir eintrudelt, umso schöner. Ich habe mich sehr über deine Worte gefreut. Und es ist wirklich schwierig, eine Balance zu finden, die Beiträge zu lesen, die man für lesenswert erachtet und die – für sich oder auch für den Bloggenden – angemessen zu verarbeiten, zu würdigen. Und deshalb noch einmal Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast und mir so eine Nachricht hast zukommen lassen, so mitten im Alltag, in dem uns so vieles umtost.
      Liebe Grüße und einen guten Abend,
      Anna

      • Liebe Anna, so ein Block7Journal liegt bei mir seit 1988 am Bett. Seit dem Jahr, in dem ich meine Psychotheraoieausbildung begann und wir mit Traum am Trauma arbeiteten. Seither notiere ich- und analog geblieben bin ich damit – und es lehrt mich viel – vor allem über mich selbst.🙂 Ich finde das manchmal richtig GUT, was mir da so in den nächtlichen Gedankenspaziergängen durch die Träume geistert. Es verbindet, überbrückt, sichert. wühlt auf oder deckt zu – mitunter denke ich auch – ich schreib das jetzt nicht auf 🙂 will ich gar nicht erinnern.🙂 Das „Offline“- Leben ist schon sehr reich- vor allem das „vorbewusste“ 🙂. Take care und auf bald 🙂 Ulla

      • Liebe Ulla, seit 1988 – wie schön, auf eine solche Zeitspanne zurückblicken zu können, in der man für sich diese Möglichkeit der Verarbeitung und Bewusstmachung nutzt. Das erinnert mich sehr stark an die Erfahrungen, die ich mit dem Tagebuchschreiben mache. Das wühlt auch auf, gerade auch Dinge, die ich gern in dunkle Ecken verbannen würde, doch danach fühle ich mich immer wesentlich „sortierter/aufgeräumter“ und aufmerksamer, gegenwärtig. Meine Frage an mich: Warum tue ich es nicht regelmäßiger, wenn ich doch weiß, dass es für mich sinnvoll ist?🙂 Lieben Gruß, Anna

      • Sinniger wöre vielleicht die Frage: WOZU tue ich das nicht regelmäßiger.🙂 Mitunter schützt es uns ja auch. Jetzt wende ich mich den Tagebüchern der Anne Frank zu und werde mal aufmerksam verfolgen, was sie daraus gemacht haben. Einen schönen Abend wünsche ich Dir LG Ulla

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s