Blogbummel März 2015

Mal wieder ein kleiner Rückblick auf einige der Beiträge der letzten Wochen, die in verschiedenen Foto- und Literaturblogs erschienen sind.

Glück gehabt, steht schon im Regal

Sabine von Binge Reading freut sich über ihre Stefan Zweig-Entdeckung.

Ein neuer Buchblog möchte durchstöbert werden! Angelika liest stellt u. a. François Garde und seinen Roman Was mit dem weißen Wilden geschah und Judas von Amos Oz vor.

Empfehlungen deutschsprachiger Blogs

Beginnen wir mit einem Verriss zu dem Erzählband Wir haben Raketen geangelt, den ich sehr gern gelesen habe, gefunden beim Kulturgeschwätz. Das Buch muss draußen bleiben.

Birgits Beitrag auf Sätze&Schätze stammt zwar aus 2013, habe ihn aber erst jetzt entdeckt. Sie schreibt zu Landschaften der Metropole des Todes (2013) von Otto Dov Kulka und Geschichte eines Lebens (1999) von Aharon Appelfeld. Dazu Die Kinder von Auschwitz, gefunden auf dem Blog Zürcher Miszellen.

Der Hotlist-Blog las Löwen wecken von Ayelet Gundar-Goshen.

Kastelau von Charles Lewinsky hat buchrevier begeistert.

Der neue Roman Kindeswohl von Ian McEwan, da gibt es gleich zwei anregende Besprechungen, einmal auf dem Grauen Sofa und einmal bei frintze.

Leo’s Literarische Landkarten hat diesmal einen Krimi im Gepäck: The Painted Ladies von Robert B. Parker. Einen weiteren interessant klingenden Krimi gab es ebenfalls beim Grauen Sofa, und zwar Die Schuld der Anderen von Gila Lustiger.

David Wonschewski gefiel der Roman Froschnacht des Schweizer Schriftstellers Markus Werner.

Und Birgit von Sätze&Schätze hat noch einen sehr verlockend klingenden Tipp für uns: Die Tartarenwüste von Dino Buzzati. Das kommt – allen guten Vorsätzen zum Trotz – auf der Wunschliste ganz weit nach.

Empfehlungen englischsprachiger Blogs

Beauty is a Sleeping Cat macht neugierig auf Of Kids and Parents von Emil Hakl; im Deutschen unter dem Titel Treffpunkt Pinguinhaus erschienen.

Tony’s Book World kann White Dog von Romain Gary empfehlen.

John Buchan’s später auch verfilmter Thriller The Thirty-Nine Steps wird uns auf Over the Hills ans Leserherz gelegt.

Zum Schauen und Staunen

Nordlichter sind immer wieder schön, zumal ich noch nie eines „in echt“ gesehen habe. Diesmal gefunden bei Christopher Martin.

Und hier sind Kommentare überflüssig:

Zum Abschluss

Viele Beiträge gab es zur Leipziger Buchmesse, doch verlinken möchte ich auf einen, der dabei charmant aus der Reihe tanzt, Hundstrüffel zeigt, wie man sich selbst so eine Messe bastelt.

Und uns LeserInnen ins Stammbuch den Artikel von Andy Miller aus dem Guardian, dessen The Year of Reading Dangerously ich vor kurzem vorgestellt habe. In We are losing the Art of Reading schreibt er u. a.:

I find these debates about reading as enjoyably incensing as anyone […] However, taken alongside the general hum of social networks, book groups, the media-shopping complex and the literary festival season now upon us, I mistrust my own eagerness to engage with this sort of stuff. It is a very good way not to get any reading done. […]

The traditional pleasures of reading are more complex than just enjoyment. They involve patience, solitude, contemplation. And therefore the books that are most at risk from our attention and integrity deficits are those that require a bit of effort. […] Books such as Middlemarch or Moby-Dick were never intended to be snapped up or whizzed through […] Middlemarch was here before we arrived, and it will be here long after we’ve gone. Perhaps we should have the humility to say: OK, I didn’t get it. What can I learn?

P1080730

27 thoughts on “Blogbummel März 2015

    • Gern geschehen. Mir gefiel „Bis bald“ von Markus Werner total gut. Mit „Am Hang“ habe ich mich schon schwer getan. Deswegen wäre „Froschnacht“ jetzt vielleicht eine gute Idee für einen dritten Werner-Roman. Einen angenehmen Sonntag.

      • Da kann man mal sehen, der letzte Literaturexperte, mit dem ich über Werner sprach, sah es genau andersherum. „Bis bald“ als etwas belanglos – für Werner-Verhältnisse – „Am Hang“ als „Klassiker“, der nicht zu Unrecht verfilmt wurde. Meine Favoriten sind „Zündls Abgang“ und „Die kalte Schulter“, sind aber wohl auch die düstersten.

      • Das ist ja auch das Spannende an Literatur, wie unterschiedlich sie von Lesern aufgenommen wird. „Bis bald“ belanglos??? Nun liegt meine Lektüre schon länger zurück, aber auf die Idee wäre ich nun gewiss nicht gekommen. Hängt vermutlich stark davon ab, was man von einem Buch erwartet. Die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit fand ich nun gar nicht belanglos. „Am Hang“, da ging mir der Konjunktiv irgendwann ziemlich auf die Nerven🙂 Ich werde sicherlich noch mehr von Werner lesen, mal schauen, was sich hier so als erstes auf die Wunschliste schiebt.

    • Freut mich, freut mich🙂 Faul wird mein Sonntag garantiert. Bin immer noch krankgeschrieben. Entzündeter Kehlkopf. Immerhin kann ich lesen. Auch dir einen prima Sonntag, mit oder ohne Sonne, mit oder ohne Bücher. LG, Anna

    • „a glorious day in Wales“ – that sounds fantastic. It is such a stunning scenery there. As I am still suffering from a nasty cold I basically can enjoy the signs of spring only from inside. But I am really waiting to be outdoors again…

  1. So sprang wenigstens ein kleiner Erfolg bei einer sonst desaströs verlaufenen ersten Büchermesse heraus. Vielen Dank für die lobende Erwähnung. Das wird mir und meinen Mitarbeitern zusätzlich Antrieb geben, es das nächste Mal noch besser zu machen.

    • Was heißt desaströs. Nun gut, vielleicht war die Werbeabteilung noch ein wenig wintermüde. Aber spätestens jetzt passen doch die Interessierten an der nächsten Messe gar nicht mehr alle aufs blaue Sofa. Und „Krieg und Frieden“ ist ohnehin für die Sommerferien geplant.

  2. Liebe Anna,
    ich schließe mich an: Es gibt immer wieder Neues zu entdecken bei Deinen Sonntagslesereien. Und vielen Dank für gleich zweimalige Verlinken. Und vor ALLEM: Gute Besserung.
    Viele Sonntagsgrüße, Claudia

  3. Liebe Anna,
    ich hoffe auch, dass Deine anhaltende Erkrankung doch langsam Leine zieht…
    Und ich hab mich neulich schon gewundert über Dein Ausgraben der älteren Artikel – das freut mich sehr, das sind so wichtige Bücher! Danke sehr!

    • Hallo Birgit,
      ja ich hatte dank entzündeten Kehlkopfs und weiterer damit verbundener Wehwehs Zeit zu lesen… Ich warte dringend auf vollständige Genesung. Frühling nur von drinnen ist auch nicht das Wahre. Aber es war auch höchste Zeit, mal ältere Artikel aus deinem Blog zu durchforsten. Findet man immer schöne bzw. lesenswerte Sachen🙂
      Noch einen schönen Sonntag und viele Grüße, Anna

  4. Pingback: Der Sonntagsleser – KW 12/2015 (Impressionen von der Leipziger Buchmesse, Interviews und Buchvorstellungen) | Lesen macht glücklich

  5. Auch noch mal danke für den Link! Und hoffentlich ist die Entzündung inzwischen abgeklungen. Wobei sowas ja immerhin ein bisschen Zeit zum Lesen mit sich bringt—? Herzliche Grüße!

    • Habe gern auf deinen Beitrag verlinkt. Finde es oft interessant, wie unterschiedlich ein Buch von verschiedenen Lesern rezipiert wird. Die Entzündung ist hartnäckig, aber auf dem Rückzug🙂 Ja, Zeit zum Lesen gab’s, das war nett und schonte die Stimme🙂 LG, Anna

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s