Blogbummel März 2016 – 1. Teil

Und wir bummeln weiterhin durch eure Foto- und Literaturblogs. Beginnen wir mit Nipper, dem Jack Russell-Terrier aus Bristol, vorgestellt auf Ingos England-Blog.

Jetzt ist mir der Buchtunnel in Prag ein Begriff.

Doch vor allem warten wir auf den Frühling – so wie auch diese zwei Herrschaften auf Straßenfotografien.

Universität Tübingen

Die Universität Tübingen stellt Vorlesungen aus unterschiedlichen Fachbereichen online. Hier mal die Links zu

Weitere Hinweise auf ähnliche Projekte im Bereich der Literatur gern in die Kommentare.

Deutschsprachige Blogs

Analog-Lesen stellt Kolbe von Andreas Kollender vor. Mir war Fritz Kolbe bis dato unbekannt.

Im Archiv des Bücherstadt Kuriers fand ich eine Besprechung zu Grimsey von Ulrich Schacht.

Deep Read kann’s nicht lassen und ist so angetan von Juli Zehs Unterleuten, dass ich mir das Buch jetzt doch auf die ächzende Wunschliste ganz nach oben setze.

Zeichen und Zeiten empfiehlt Glückskind mit Vater von Christoph Hein. Zeilensprünge bemängelte allerdings die Sprache, die nicht radikal genug angelegt sei.

Diese Fremdheit in mir von Orhan Pamuk, vorgestellt von Günter Keil, klingt ebenfalls vielversprechend.

Englischsprachige  Blogs

Was könnte besser zu diesem Monat passen als das Gedicht I wandered lonely as a cloud von Wordsworth mit seinen tanzenden Osterglocken?

Alternativen gesucht zu Sherlock Holmes? Dann könnte Interesting Literature weiterhelfen.

The Captive Reader stellt Saturday’s Child von Kathleen Thompson Norris vor, einen echten „comfort read“.

Wer in die britische Geschichte eintauchen möchte, könnte die Biografie The Lost Tudor Princess von Alison Weir über Lady Margaret Douglas lesen, vorgestellt von I PREFER READING.

Zum Reisen und Staunen

Diese Straßenecke gefällt mir – gefunden auf Straßenfotografien, ebenso wie diese Laternen.

Sympathisch finde ich Chöre für Leute, die nicht singen können, z. B. den Tuneless Choir of Westbridgford, entdeckt auf Ingos England-Blog. Hier sei auch der Hinweis auf das von dem bekannten Schriftsteller Alexander McCall Smith und Peter Stevenson gegründete Really Terrible Orchestra erlaubt.

Den Fotoblog Sonntagsknipser von Cindy entdeckt, hier schon mal eine kleine Auswahl:

London Unveiled hat einen Tipp für uns, der selbst nicht allen Londonern bekannt sein dürfte, nämlich einen Besuch im Supreme Court.

Etwas näher liegt da Soltau in der Lüneburger Heide. Müsste man wohl mal wieder hin, wie der Beitrag der Reisefeder zeigt.

Schon der Name klingt gut: Watt & Meer war in Glücksstadt.

Karu unterwegs war in der Berger Heide (Niederlande).

Cindy Knoke bedankt sich mit einem bunten Blumenstrauß bei der Gemeinschaft der Blogger.

Was für eine Altstadt – hinreißende Bilder aus Chefchaouen, der nordmarokkanischen Stadt, gefunden auf Nareszcie urlop.

Und dort geht es auch gleich weiter mit einem Bericht und Fotos zu Volubilis.

Oder in die Mongolei – mit dem ADVENTURE JOURNAL?

Oder doch nach China, wie uns die Fotos auf eMORFES nahelegen?

 

6 thoughts on “Blogbummel März 2016 – 1. Teil

  1. Liebe Anna,
    da schlägt bei den Büchern Dein Herz dieses Mal ja für die richtig dicken Romane. Ich habe mir ja auch schon „Unterleuten“ für die Osterferien zur Seite gelegt. Von den anderen acht bis zehn Büchern, manche auch dicker, rede ich ein anderes Mal. (Das ist mal wieder die völlige Überschätzung meiner Lesezeit. Muss immer mal wieder sein… hihihi). Orhan Pamuks Roman hat es mir ja auch angetan. Ich zögere noch. Dazu werden die Ferien wohl doch zu kurz sein.
    Viele augenzwinkernde Grüße, Claudia

    • Ja, die Ferien, es könnte schließlich passieren, dass man einschneit oder es ohnehin noch viel zu kalt für Outdoor ist, da muss man also buchvorratsmäßig gut aufgestellt sein und auch Alternativen parat haben🙂 Geplant habe ich aber noch nichts, auch die Ferienlektüre wird spontan entschieden🙂 LG, Anna

  2. Was für ein reich gedeckter Blog-Tisch wieder einmal, liebe Anna! Mir hat es dieses Mal besonders der Chor für Leute, die nicht singen können (aber so gern würden), angetan. Zu lesen, dass sie sogar Leute als zu gut nach Hause geschickt haben… Was natürlich gar nicht geht, ist, über eigene ächzende Lese-Wunschlisten zu stöhnen und gleichzeitig so viel Verheißungsvolles zu verlinken (die Zeh, der Pamuk, und alles so dick). Nächstes Jahr mache ich vielleicht mal Buchblog-Fasten.😉

    • Oh Buchblog-Fasten wäre auch für mich eine hervorragende Idee🙂 Diese Wunschlisten, ach, ich weiß auch nicht, immerhin habe ich es jetzt geschafft, drei vier Bücher hintereinander aus meinem Regal zu lesen statt immer nur dem „Neuen“ hinterherzueilen… Ja, ein Chor für Leute, die nicht singen können, finde ich wunderbar, ich würde da sofort eintreten. Einen schönen Abend und LG, Anna

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s