Fundstücke von Barbara Pym

Barbara Pym ist 25 Jahre alt und kein Verleger will ihren ersten Roman. Im Oktober 1938 schreibt sie in ihr Tagebuch:

… and I honestly don’t believe I can be happy unless I am writing. It seems to be the only thing I really want to do. (S. 121)

In einem Brief an Elsie Harvey (Oktober 1938) heißt es:

The only thing is to work at something you like and that you feel is worth doing, even if it’s only a novel that doesn’t get published. I suppose it is all good experience, anyway, and while I’m doing it I’m perfectly happy. (S. 122)

Sie beendete ihren zweiten Roman Adam and Cassandra 1939, doch veröffentlicht wurde er erst 1987, acht Jahre nach ihrem Tod, unter dem Titel Civil to Strangers.

Barbara Pym: A Very Private Eye: An Autobiography in Letters and Diaries, edited by Hazel Holt and Hilary Pym (1984)

P1120386.JPG

Dieser Beitrag wurde unter Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s