Blogbummel Dezember 2016

Nach dem Spaziergang Walking the Wood Line, gefunden bei Jane Lurie, geht’s los:

Deutschsprachige Blogs

Thomas Brasch beschäftigte sich mit dem Thema Mode.

Bouquineur las Alles ist erleuchtet und zieht ein gemischtes Fazit.

Die Reise nach Orkney von Amy Sackville hat LiteraturZeit sprachlos zurückgelassen. Und ihre Besprechung zu Davide Enias Roman So auf Erden klingt auch interessant.

Feiner reiner Buchstoff macht auf Mädchenhimmel von Lili Grün aufmerksam.

Für alle Shakespeare-LeserInnen gibt es Shakespeare und seine Welt von Günter Jürgensmeier, für 89 Euro, vorgestellt auf lustauflesen.de.

Einen besonderen Beitrag in einer ohnehin besonderen Reihe gab es bei #MeinKlassiker. Diesmal stellte Claudia vom Grauen Sofa Nathan der Weise vor. Möchte ich sofort ausdrucken und all meinen SchülerInnen in die Hand drücken.

Auf eine zweibändige Edition von Proust-Briefe weist Intellectures hin.

Englischsprachige Blogs

A life in books hat mal wieder einen Roman von Wally Lamb gelesen.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

Auf Findesatz gibt’s ein fröhliches Foto.

Auf Stift und Schrift geht es um Bilderbogen aus Neuruppin.

Was für Farben, was für eine Fischerhütte am See, gefunden auf Gerhards Fotoblog.

Sammelt ihr auch gern Steine am Strand, fahrt gern nach Griechenland oder mögt Mosaiken? Dann schaut euch diesen faszinierenden Bericht des amerikanischen Landschaftsarchitekten Jeffrey Bale an.

Zum Abschluss

Passend zu Weihnachten möchte ich euch noch ein kleines Büchlein für alle Altersklassen vorstellen: Einige erinnern sich vielleicht an meine Beiträge zu Jeanette Winterson, die in Why be happy, when you could be normal? und Oranges are not the Only Fruit ihre zum Teil alptraumhafte Kindheit und Jugend zum Thema gemacht hat.

Dass eine Frau mit diesen Erfahrungen eine Nacherzählung der Weihnachtsgeschichte schreibt, hat mich an sich schon beeindruckt. Doch auch die Geschichte selbst hat mir gefallen. In The Lion, the Unicorn and Me erzählt Winterson die Geschichte von der Geburt Jesu aus der Sicht des kleines Esels, ohne dabei die biblischen Aussagen zu verdämlichen oder zu verniedlichen.

Dabei schafft sie es, das Ganze mit Humor und einer eigenen Deutung anzureichern. Zunächst einmal muss nämlich in einem Bewerbungsverfahren das Tier gefunden werden, dem die Aufgabe übertragen werden kann, die schwangere Maria nach Bethlehem zu bringen. Und so fängt die Geschichte an:

Before it happened, an angel lined up all the animals – every one, of every kind, because this angel had the full list left over from the Ark.

Nach der Lektüre weiß man dann auch, weshalb Esel eine helle Schnauze haben.

Illustriert wurde die Geschichte in der englischen Ausgabe von Rosie MacCurrach. Hier findet ihr einige Beispiele aus dem Buch. Die deutsche Ausgabe von Der Löwe, das Einhorn und ich wurde übrigens von Lisbeth Zwerger illustriert.

Euch allen friedliche Weihnachtstage. Bis zum Wiederlesen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blogbummel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu “Blogbummel Dezember 2016

  1. 1. Danke für den Hinweis auf Stift und Schrift. 2. Danke für die monatlichen Blogbummel, die immer wieder interessant sind und über die ich schon viele lesenswerte Blogs kennengelernt habe. Und schließlich 3. Auch Dir ein schönes, friedliches Weihnachtsfest. Ingrid

    • Hallo Petra, das freut mich natürlich, wenn auch für euch etwas Neues dabei ist und ich mit dem Blogbummel nicht nur meine unendliche Wunschliste fülle 🙂 Auch dir schöne Weihnachtstage, mit dem ein oder auch anderen Buch in der Nähe oder unter’m Baum. LG, Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s