Sonntagsleserin KW #16 – 2014

Vermutlich sorgt der Frühling dafür, dass auf den verschiedenen Blogs viel mehr Sinne angesprochen werden als sonst? Auch ich möchte vor allem nach draußen, mich an Blumen, dem frischen Blattgrün erfreuen, möglichst allen Feld- und  Waldwegen folgen und an den Bachläufen in den Wiesen entlangwandern.

Deswegen hier schon gleich drei Fotoserien, bei denen wir in Blumenfotos schwelgen können: Bei Charlotte dreht sich alles um Kamelien und Cindy widmet sich den Rosen. Bei Silberdistels machen wir einen Gang durch den heimischen Garten. Ah, nicht zu vergessen die Apfelblüte auf Charlottes Blog.

Das soll mich aber nicht davon abhalten, auch diese Woche im Rahmen der Sonntagsleserei, einer Idee der Bücherphilosophin, noch ein bisschen in den Blogs der letzten Woche zu stöbern.

Für die Wunschliste

Lichtgewimmel hat es wieder getan und mir Reiseliteratur auf die Liste gesetzt, diesmal Oss Kröher mit Das Morgenland ist weit.

Literaturen stellt auf dem gemeinschaftlich betriebenen Blog We read Indie den französischen Autor Emmanuel Carrère mit seinem Buch Alles ist wahr vor.

Die nette Bücherkiste macht mich neugierig auf die Erinnerungen von Jennifer Lee, die Ende der fünfziger Jahre begann, als Hebamme in London zu arbeiten.

Zwei Tierfotos, die es mir diese Woche angetan haben,

zeigen Störche, die Wert auf eine ansprechende Wohnlage legen, und eine neugierige Katze. Beide stammen aus dem Blog von Alois Absenger. Dazu passend der Beitrag auf awesomatik, der zeigt, was Tierfotografen passieren kann, die Erdmännchen filmen wollen.

Reiseempfehlungen

Der Blog Weltneugier gibt Hinweise und weitere Links zum Thema Couchsurfing – preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten mit Überraschungsgarantie.

Mal wieder Zeit, ins Museum zu gehen, z. B. bei Farbraum.

Seitengeraschel hat auch gleich eine Idee, wie wäre es mit der British Library? Und bleiben wir noch einen Moment in Großbritannien und besuchen den wunderbaren Garten von Beth Chatto.

Maren Wulf sendet Picture Postcards from NL.

Die Gelbe Eule gibt uns einen Einblick in ihre Reise nach Island, und zwar hier und hier. Nach Norwegen geht es bei Lady Fi, und zwar in die ehemalige Bergstadt Røros. Sehenswert.

Ganz und gar länderübergreifend wird es wieder bei Steve McCurry, diesmal mit dem Titel Power of Place.

Danach sollte man sich stärken, den ultimativen Hinweis dazu gibt es von Charlotte. Sieht das nicht lecker aus? (Nein, ich bekomme keine Schmiergeldzahlungen von Charlotte!)

Last but not least

Buchpost wünscht allen friedliche und schöne Ostertage, mit der richtigen Menge an Innehalten, die nottut.

Dazu noch zwei Bilder, bei denen sich Himmel (gefunden auf dem Blog Von der Freiheit zu träumen) und Erde (aus dem Blog Fotostopp) wunderbar ergänzen.