Sonntagsleserin KW #21 – Mai 2014

Auch diese Woche wieder ein kleiner Wochenrückblick auf verschiedene Blogs – wie immer im Rahmen der Aktion Sonntagsleserin, die von der Bücherphilosophin initiiert wurde. Heute hat sie Geburtstag, herzlichen Glückwunsch!

Lesenswert

Stefan Mesch stellt 53 Fragen zur Literaturkritik.

Die entsprechende Veranstaltung hat Mara besucht. Auch hier kamen anscheinend die Literaturblogger nicht so gut weg. Frage: Muss man nicht erst einmal klären, was der einzelne mit seinem Blog erreichen möchte? Ständig wird unterstellt, dass Blogger sich als LiteraturkritikerInnen verstehen. Und dann werden sie gescholten, weil sie diesem vorgeblichen Anspruch nicht genügen.

Diese Kritik an der Demokratisierung bei der Beurteilung von Literatur (und bitte schön, seit wann ist Demokratisierung ein Schimpfwort?) hat zu einer ganzen Reihe an Kommentaren und zwei weiteren Beiträgen geführt, zum einen auf Literaturen und zum anderen auf Philea’s Blog. Die – wenn wir es freundlich ausdrücken – Skepsis bezahlter Literaturkritiker gegenüber den angeblich so laienhaften und manchmal geradezu gefährlichen Literaturblogs geht mir schon lange gegen den Strich.

Zeilen und Spalten war ähnlich wenig begeistert von Das hier ist Wasser von David Foster Wallace wie ich.

Für die Wunschliste

Mara empfiehlt auf Buzzaldrins den Roman Flut und Boden von Per Leo.

Birgit von Sätze&Schätze hat es wieder getan: Das von ihr vorgestellte Buch von Paul Bowles Taufe der Einsamkeit kommt gar nicht erst auf die Wunschliste, es wandert direkt auf die Einkaufsliste.

Interessant klingt der Roman Der Anfang der Welt von Ramona Ausubel, den Sophie von Literaturen gelesen hat.

Ebenfalls während des Zweiten Weltkrieges spielt Resistance von Owen Sheers, das Buch, das James auf  James reads Books vorstellt. Die Handlung beruht auf der Prämisse, dass es während des Zweiten Weltkrieges tatsächlich zur Invasion Großbritanniens gekommen ist.

 Zum Schauen

Maren hat eine Mohnblüte fotografiert und nennt das Ganze zu Recht ‘Red Poppy Art‘. Passend dazu die ebenfalls berückend schönen Aufnahmen bei EinfachTilda.

Reisen und Wandern in Großbritannien

Der Norden Englands hat selbst bei schlechtem Wetter seinen Reiz, wie man bei Walking with a smacked Pentax eindeutig sehen kann. Und sofort würde ich in die Howgill Fells reisen, dann aber gern bei Sonnenschein.

Bleiben wir noch einen Moment in Großbritannien und statten zusammen mit Toffeefee dem Romantiker William Wordsworth einen Besuch ab.

Weniger beschaulich war es, als Peggy ihren Sohn von der Schule abholen wollte. Was sich aus einem ausgefallenen Zug entwickelte, hatte etwas von Lola rennt, verfilmt von Hitchcock. Doch alles ist gut gegangen und falls jemand die Dame in den roten Hosen sieht, seid auf der Hut!

Und zum Schluss zwei Zitate, auf die ich bei Interesting Literature gestoßen bin:

You don’t have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them. (Ray Bradbury)

Why can’t people just sit and read books and be nice to each other? (David Baldacci)

Und mit Lupinen aus Neuseeland wünsche ich allen einen sonnigen Sonntag.

b-nz 077

 

 

About these ads

11 thoughts on “Sonntagsleserin KW #21 – Mai 2014

  1. Ganz, ganz herzlichen Dank für die liebe Toffeefee-Erwähnung! :-)
    Darüber haben wir Vier uns sehr gefreut. Du hast ja sehr viel Interessantes zusammengetragen, jetzt geht’s weiter zu Peggy…

    Einen schönen Sonntag wünschen dir
    Dina, Klausbernd, Siri und Selma

  2. Liebe Anna,
    ich habe mir gestern und heute ein Korrekturverbot verhängt. So bleibt dann wieder ein bisschen Zeit, um den Sonntagleser zu schreiben und andere zu lesen. Ist doch immer wieder schön, weil es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Und ab morgen werde ich mich dann um Matrketingkonzepte für Industriegüter kümmern. Jetzt aber raus in die Sonne.
    Viele Sonntagsgrüße, Claudia

  3. Liebe Anna, ich wollte nach einer laaaangen Fahrradtour nur noch mal eben reinschauen und danke sagen für die nette Erwähnung… und merke, ich habe morgen einige spannende Lektüre nachzuholen, zur Literaturkritik vor allem. Jetzt schau ich nur noch einmal glücklich und voller wunderbarer Erinnerungen auf deine neuseeländischen Lupinen – und stelle mir lauter lesende Menschen vor, die nett zueinander sind. :-) Liebe Grüße!

  4. Hallo Maren, eine lange Fahrradtour. Das ist schön! Wunderbare Erinnerungen an Neuseeland oder an die Fahrradtour? :-) Lauter lesende Menschen, die nett zueinander sind, klasse formuliert, und an manchen Tagen würde ich das gern gesetzlich verordnen … LG und eine gute Woche, Anna

  5. Pingback: [Die Sonntagsleserin] KW #21 – Mai 2014 | Phantásienreisen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s