Blogbummel März/April 2019

Noch einen kurzen Blick zurück auf den Winter mit Fotos von James Roddie, danach stimmen wir uns ein mit einem Frühlingsspaziergang durch Florenz.

Fast noch besser: Tulpen über Tulpen in Holland, präsentiert von blickgewinkelt.

Deutschsprachige Blogs

Auf dem Blog BÜCHERATLAS erfahren wir, was Eva Menasse an dem Schriftsteller Doderer so schätzt.

literaturleuchtet war sehr angetan von Das Haus aus Stein, geschrieben von Aslı Erdoğan.

Auf dem Grauen Sofa wurde Süßer Ernst von A. L. Kennedy gelesen.

Leselebenszeichen entführt nach Zamonien, diesmal steht Der Bücherdrache von Walter Moers im Mittelpunkt.

Katharina Hoppe stellt uns auf Gassenhauer Maigrets Pfeife von Simenon vor.

Per Anhalter durch Südamerika, dieses Buch macht uns Travel without Moving schmackhaft.

Frau Lehmann liest bzw. las Eine Odyssee von Daniel Mendelsohn.

Auf Lobe den Tag wird Das Museum der Unschuld von Orhan Pamuk vorgestellt.

Birgits Besprechung ist schuld daran, dass ich letzte Woche Effingers von Gabriele Tergit ins Haus geschleppt habe.

Um das erste römische Jahrtausend geht es in SPQR von Mary Beard, vorgestellt auf Let us read some books.

Ebenfalls um Geschichte, nämlich um geht es in Wolfzeit von Harald Jähner, vorgestellt auf Zeilensprünge.

Günter Keil macht Lust auf Herkunft von Saša Stanišić und auf Kaffee und Zigaretten von Ferdinand von Schirach.

Englischsprachige Blogs

Whatmeread widmete sich einem älteren Werk, nämlich The Good Soldier von Ford Madox Ford.

Asian Review of Books stellt A Path Twice Traveled: My Journey as a Historian of China des Historikers Paul A. Cohen vor.

Bleiben wir noch einen Moment bei China: Auf Anz LitLovers Litblog geht es um Bright Swallow von Vivian Bi und um The Aunt’s House von Elizabeth Stead.

1streadingblog stellt ein Buch vor, das es immerhin auf die Longlist des Booker Prizes geschafft hat, und zwar die Familiengeschichte Celestial Bodies von Jokha Alharthi.

Bei Heavenali ging es um The Lonely Passion of Judith Hearne von Brian Moore, eines der anrührendsten Bücher über Einsamkeit, die ich je gelesen habe. Außerdem wird uns auf dem Blog Winter Sonata (1928) von Dorothy Edwards vorgestellt.

MissMesmerized las The Mother-in-Law von Sally Hepworth.

Und wer Zeit und Lust hat, hörend etwas zu lernen, dem empfehle ich die BBC-Radioserie A History of the World in 100 Objects.

Zum Staunen, Reisen und Stöbern

Ich mochte dieses Foto auf umgebucht.

Michael’s Beers & Beans nimmt uns mit ins Elsass.

Blickgewinkelt war schon vor längerer Zeit in Lemberg. Immer noch sehenswert.

87F7AE13-53FC-49BF-802D-3B701E8CFA95

Blogbummel Februar 2019

Zur Einleitung ein kleiner Test, was eure Schwindelfreiheit angeht, und zwar mit Fotos auf Travel with Intent.

Deutschsprachige Blogs

Ingos England-Blog hat einen Tipp für alle, die sich die Landkarte Großbritanniens anhand seiner SchriftstellerInnen erschließen möchten.

Auf Buch & Wort werden vier Podcasts zu Büchern vorgestellt.

Bleisatz unternimmt einen Ausflug in Die Kunst des lässigen Anstands von Alexander von Schönburg.

literaturblatt.ch stellt Ich komme mit von Angelika Waldis vor.

Um Wo wir zuhause sind von Maxim Leo geht es auf dem Blog Bücheratlas.

MissMesmerized las von Reni Eddo-Lodge das Buch Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche.

Peter liest… und hat sich die Mühe gemacht, sich mit Sigrid Löfflers Kritik an männlichen Autoren, wie z.B.  Wolf Haas, auseinanderzusetzen. Das ist nicht das erste Mal, dass Löffler pauschal irgendetwas in Bausch und Bogen verdammt. Vor einigen Jahren hatte sie Literaturbloggern und -bloggerinnen jegliche Kompetenz abgesprochen. Zu Unrecht, wie man hier mal wieder sehr schön nachvollziehen kann.

Endlich eine Besprechung zu dem neuen Roman von Dörte Hansen, mit der ich etwas anfangen kann, und zwar auf Sätze & Schätze.

Darüberhinaus setzt Birgit mir All die Nacht über uns von Gerhard Jäger auf die Wunschliste.

Ich bin mit Wikmans Zöglinge von Jaan Kross nicht so recht warm geworden, aber hier gibt es eine Besprechung auf buchwolf.

Der Leseschatz hat Irgendwann wird es gut von Joey Goebel gehoben.

Um Die Mauer von John Lancaster geht es beim Kaffeehaussitzer.

Frau Lehmann liest und empfiehlt Leutnant Burda von Ferdinand von Saar.

Englischsprachige Blogs

Zeit für ein altes Krimi-Schätzchen von Moray Dalton bei Heavenali. Aber sie las auch The Smallest Things von Nick Duerden.

ANZLitLoversLitblog stellt uns Hare’s Fur von Trevor Shearston vor.

Zum Reisen, Staunen und Schauen

Kultur und Kunst lässt uns unter dem Titel Rausch der Schönheit teilhaben an einer Bloggerreise nach Dortmund.

Frank Brehe zeigt Nebelfotos aus dem Totholzwald.

LensScaper fotografierte Specks of Humanity.

Revolution, Baby, Revolution war wandern, und zwar in Wales. Wo sind meine Koffer?

Und ganz viel tolle Architektur in Italien gibt es auf Echoes of the Past.

Da passt zum Schluss die Frage, die bei The World According to Dina gestellt wurde, nämlich warum wir eigentlich fotografieren (illustriert mit Fotos, vor denen ich mich verneige). Für die Kommentarspalte sollte man dann etwas Zeit mitbringen. Aber es lohnt sich.

Zum Abschluss ein Gebet von Teresa von Avila, gefunden von und bei Maren. Auch wenn die Frage nach dem ursprünglichen Wortlaut noch offen bleiben muss, ein schöner Text.

 

Blogbummel Januar/Februar 2019

Heute geht’s tierisch los, und zwar mit Giraffen, gefunden auf Travel with Intent, und  Eichhörnchen in Kanada, fotografiert von Christopher Martin.

Außerdem gibt es bei Cindy Knoke Pumas und Papageientaucher bei Michael.

Deutschsprachige Blogs

Travel without Moving findet das Sachbuch Reisen in die Welt des Wahns von Achim Haug informativ und berührend.

Binge Reader verbrachte Zeit mit Heine. Hat sich anscheinend gelohnt.

Letteratura erinnert mich daran, dass das Buch von Wallace Stegner hier auch schon viel zu lange ungelesen herumsteht.

EXLIBRIS macht neugierig auf 64 von Yokoyama.

.Leselust stellt The Hills von Matias Faldbakken vor.

Der Mond und die Feuer von Cesare Pavese wird auf Zeichen & Zeiten besprochen.

schiefgelesen.net las Heiliges Dunkel von Lewan Berdsenischwilis.

LiteraturReich erinnert an Die allertraurigste Geschichte von Ford Maddox Ford.

Es macht Spaß, den Beitrag auf Lesen macht glücklich zu Hilmar Klutigs Roman Was dann nachher so schön fliegt mit dem dort verlinkten und ziemlich bissigen Artikel von Sigrid Löffler zu vergleichen.

Und auf KULTURTHEMEN.DE gibt es noch zwei Empfehlungen, einmal zu dem Band Dichterhäuser: Fotografien von Achim Bednorz von Bodo Plachta und zum anderen zu Wilfried Kautes The Boss don´t care: Kinderarbeit in den USA 1908-1917Fotografien von Lewis W. Hine.

Englischsprachige Blogs

Reading Matters war sehr angetan von Cold Spring Harbor von Richard Yates.

Aufmerksam auf The Baghdad Clock von Shahad Al Rawi machte Word by Word.

Ebenfalls interessant klang Fair stood the Wind for France (1944) von H. E. Bates, vorgestellt auf JacquiWine’s Journal.

Da wir ja alle noch dringend Tipps und Empfehlungen brauchen, hier noch die Stella Prize Longlist.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

Auf eMORFES gibt es Fotos des Palace of the Winds.

Sanddünen sind unwiderstehlich, diesmal von wander.essence, aufgenommen in Colorado.

Und diese Chinatown-Fotos von Jane Lurie sind mal wieder einmalig.

CF92F2A1-4DA4-4C8C-9F1C-A481EA91AF96

Blogbummel Dezember/Januar 2019

Zur Einstimmung ein bisschen Enten-Philosophie von Through my Lens.

Deutschsprachige Blogs

Auf Lobe den Tag fand sich eine begeisterte Besprechung zu dem schrägen Romanprojekt Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen.

Auf dem Bücheratlas gibt es einen Text zu Manaraga – Tagebuch eines Meisterkochs  von Vladimir Sorokin. Ein weiteres Werk von ihm wird auf dem englischsprachigen 1streading’s Blog vorgestellt.

Das graue Sofa macht neugierig auf Alle, außer mir von  Melandri.

Um Die Hälfte der Sonne von Chimamanda Ngozi Adichie geht es bei Literatur im Fenster.

Frau Lehmann liest einen Band der Krimireihe um Bruder Cadfael, die im Mittelalter spielt.

Um Ich mag mich irren, aber ich finde dich fabelhaft von Dorothy Baker geht es beim BuchUhu. Klingt – was meine Wunschliste angeht – leider auch ziemlich fabelhaft.

Sätze & Schätze stellt – wie immer fundiert und ausgewogen – Das Narrenschiff von Katherine Anne Porter vor. Dazu höre man dann am besten Reinhard Mey.

Leseschatz empfiehlt Karpathia von Menegoz.

Der Leseschatz macht sich außerdem stark für Richard Russo.

ChickLitScout las die Autobiografie der ehemaligen First Lady Michelle Obama. Und auf BritLitScout geht es um einen Klassiker von Graham Greene, nämlich The Quiet American.

Englischsprachige Blogs

His Futile Preoccupations las ein älteres Werk, nämlich A Wreath of Roses von Elizabeth Taylor.

Reading Matters kümmert sich um den Roman Of Love and Hunger (1947) von Julian Maclaren-Ross.

Und um einen älteren Krimi von 1956 von Evelyn Berckman geht es bei crossexamingcrime.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

In der Nähe bleiben hat Geheimtipps aus dem Norden zusammengestellt. Dazu passt doch das Europäische Hanse-Museum in Lübeck, besucht von Kultur und Kunst.

Ingos England-Blog stellt ein 16-eckiges Schätzchen des National Trust vor.  Die im Text verlinkte Homepage gibt ebenfalls einen guten Einblick.

Auf thirdeyemom gibt es tolle Fotos.

Norm2.0 hat ein Museum in Nova Scotia, Kananda, besucht, das ein komplettes Künsterhaus beinhaltet, nämlich das Häuschen von Maud Lewis, einer Frau, die tatsächlich etwas ganz und gar Eigenens geschaffen hat, und zwar unter ausgesprochen beschränkten Bedingungen. Was mich, fast noch mehr als ihre Bilder, besonders anrührt, ist ihr freundliches und strahlendes Gesicht auf den Fotos, die man von ihr sehen kann. Trotz Behinderung, extrem geizigem Ehemann (der sogar die Kondolenzbriefe, die er zu ihrem Tod bekommen hat, sofort wieder zu Geld gemacht hat), Kälte und geografischer Beschränkung scheint sie ein zufriedenens Leben geführt zu haben. Bei Interesse empfehle ich die Google Bildersuche.

Fotos von Kegelrobben auf The World according to Dina. Da muss man nicht mehr zu sagen, oder?

Und zum Abschluss die hinreißenden Fotos von Jane Lurie. Danke fürs Teilen! Thanks for sharing!

img_4517

Blogbummel Dezember 2018

Gar keine Frage, welcher eurer Beiträge den letzten Blogbummel des Jahres eröffnet, nämlich Katrins Beitrag mit dem schönen Titel Menschliche Wärme und Zuneigung.

Und unter all den Musikempfehlungen hat es Willard Grant Conspiracy, vorgestellt auf KULTURFORUM, direkt in mein CD-Regal geschafft.

Und ein bisschen den Blick zu weiten, kann nie schaden, z. B. mit den Fotos von MEER.blick.blog.

Mit diesem Foto von Simoneteffect sind wir eingestimmt auf eure Buchentdeckungen, obwohl wir das sicherlich alle kennen, was auf dem Blog Eiger, Mönch & Jungfrau so schön beschrieben wird:

The only thing I do more than read–and honestly I do it much more–is to trawl the internet looking for new books to read. This is insane, because I have hundreds of unread books. And more are coming into and through the house all the time. My problem, I’ve recently learned, is that I am a time fantasist. I have a poor sense of how long things will take or what I can reasonably accomplish.

Dort fand sich übrigens auch der Hinweis auf den Roman Hans im Glück von Henrik Pontoppidan, einem der wichtigsten dänischen Romane; der Autor erhielt 1917 den Nobelpreis.

Deutschsprachige Blogs

Buch-Haltung las und empfahl Reise in ein neues Leben von Gottlieb Mittelberger.

Ums Gehen. Weitergehen geht es bei Günter Keil.

Missmesmerized las Erinnerung eines Mädchens von Annie Ernaux.

Ohne Umwege direkt auf meine Wunschliste: Reise durch die Nacht von Friederike Mayröcker, gelesen und für gut befunden von Birgit auf Sätze & Schätze.

Einen Klassiker von Steinbeck, nämlich Der Winter unseres Missvergnügens, gibt es bei Exlibris.

letteratura las Der Idiot des 21. Jahrhundert von Kleeberg.

Der paper and poetry blog war angetan von einer Biografie zu Julia Mann.

Schnee in Amsterdam von MacLaverty stellt uns LiteraturReich vor. Und dort gibt es auch eine informative Backlist zu Modiano.

Den ersten Band einer autobiografischen Reihe von Ketil Bjørnstad bringt uns Zeichen & Zeiten nahe. Constanze las außerdem Die rechte Hand des Schlafes von John Wray.

Englischsprachige Blogs

BingeReader diesmal auf Englisch. Sabine hätte da auch noch etwas, nämlich Bibliophile von Jane Mount.

Hopewell’s Public Library of Life setzte mir Madonna in a Fur Coat auf die Wunschliste. Die deutsche Ausgabe stelle ich euch im Januar genauer vor.

Theresa Smith Writes, z. B. zu einem Buch von Peter Fitzsimons über die Meuterei auf der Bounty.

The Tale of Cho Ung wird auf Asian Review of Books vorgestellt.

Heavenali staubt ein älteres Schätzchen, The Towers of Trebizond (1956), von Rose Macaulay ab.

Zum Reisen, Staunen und Schauen

Das finde ich ja gelungen: Eine Nacht im Museum, entdeckt auf In der Naehe bleiben.

Petra machte Ferien mit den Buddenbrooks.

Und das sind die Lieblingsfotos von Stefan.

The Captive Reader war in Deutschland und Österreich unterwegs.

Wenn bei den Fotos von Saint-Jean-Pied-de-Port auf wander.essence keine Urlaubsstimmung aufkommt, dann weiß ich auch nicht.

Der Weltschaukasten fand strahlende Tiere.

Eine fotografische Reise durch viele Glücksmomente im Jahr 2018 gibt es auf LandGlück.

Viel weiter weg geht es auf wander.essence. Der Beitrag führt uns in den Canyon de Chelly, einem uralten Siedlungsgebiet der Navajo und Schauplatz furchtbarer Verbrechen.

Montana Outdoors fand den Ausblick im Nebel.

Cindy Knoke teilt Desert Moonscapes mit uns.

Und die Reisedepeschen nehmen uns mit in die Sahara. Hinreißend.

Einen schöner Abschluss bietet uns diese Aufnahme von Jane Lurie.

594CDB05-CF4A-488C-8C6A-B21ABBF3D9A3

 

Blogbummel November 2018 – Nachschlag

Zur Einstimmung wunderschöne Bäume im Herbst, gefunden bei veredit. Und ein bisschen Spott zu Trump, dazu ein Foto auf bardtke.net.

Und ein Wort in eigener Sache: Wenn ihr weiterhin so viele interessante, anregende, verlockende Beiträge postet, muss ich ernsthaft überlegen, was ich tue.

  • euch allen „entfolgen“
  • selbst nichts mehr lesen
  • nie wieder einen Blogbummel zusammenstellen
  • nur noch Cosy Crime und andere Unterhaltungsliteratur lesen
  • den Jackpot knacken, um mehr Zeit zu haben…

Deutschsprachige Blogs

Frau Lehmann liest, diesmal Der Sport der Könige von C. E. Morgan. Passend dazu erinnert Sätze & Schätze an Menschenkind von Toni Morrison und plädiert, trotz aller Vorbehalte, für eine neuerliche Lektüre von Onkel Tom’s Hütte.

Das von Buch-Haltung ausgewählte Buch reiht sich in die Thematik Rassismus in Amerika ein. Marius spricht über Grant Park von Leonard Pitts Jr.

Der Kaffeehaussitzer stellt Über den Feldern: Der Erste Weltkrieg in großen Erzählungen herausgegeben von Ernst Lauinger vor.

Bleiben wir noch einen Moment bei den Scheußlichkeiten der Geschichte: danares.mag las Kongo von Éric Vuillard.

Die nette Bücherkiste las ein Sachbuch, nämlich The Emperor of All Maladies – A Biography of Cancer von Siddhartha Mukherjee, also ein Buch über die Krankheit Krebs.

BuchUhu empfiehlt Blumen der Finsternis von Aharon Appelfeld.

Peter liest, zum Beispiel Königskinder von Alex Capus.

Um Briefe von Elias Canetti geht es auf Zeilensprünge.

Von makollatur wird In meinem fremden Land von Fallada besprochen.

Manuel Möglich hat Alles auf Anfang geschrieben und Jarg hat es gelesen.

Kai Wieland hat Amerika geschrieben und Bücherwurmloch hat’s gelesen.

Der Leseschatz kann Launen der Zeit von Anne Tyler empfehlen.

Sabine, aka Binge Reader, hat sich mit 100 Jahre Frauenwahlrecht beschäftigt.

Und noch ein (auch geschenktauglicher) Tipp kommt von Leselebenszeichen: Die Geschichte des Buches in 100 Büchern.

Englischsprachige Blogs

Mit dem dystopischen Debütroman An Ocean of Minutes von Thea Lim hat sich Consumed by Ink beschäftigt. Das Buch wäre vielleicht mal was für die Reihe bei Binge Reader? Und Consumed by Ink hat dann auch gleich noch eine Liste mit 100 empfehlenswerten Büchern kanadischer AutorInnen.

Beyond Eden Rock las Everything Under von Daisy Johnson, ein Buch, das mich tatsächlich schon aufgrund des Covers neugierig macht.

Der Roman Disoriental von Negar Djavadi wird von AnzLitLovers vorgestellt.

Und der sehr unterhaltsam klingende  Roman Half Wild von Pip Smith wird auf Theresa Smith Writes vorgestellt. Sie war aber auch sehr, sehr angetan von Kristina Olssons Roman Shell.

Book Snob ließ sich auf eine abgefahrene Empfehlung ein und hat es nicht bereut, und zwar las sie Larchfield von Polly Clark.

Leaves & Pages las The Girls von Edna Ferber.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

Was für eine Idee! Jutta Reichelt stellt uns das großartige Projekt Schulhausroman vor.

Die Reisefeder war im Nebelwald auf La Gomera.

Kacheln über Kacheln, besser gesagt Azulejos, hat Jetamele für uns fotografiert.

Reisedepeschen bummelte durch Riga. Oder fuhr Fahrrad auf einer dänischen Insel.

P. A. Moed mag ebenfalls Türen und Tore in allen möglichen Farben und Größen.

Michael’s Beers and Beans war im Elsass, genauer gesagt in Colmar. Da möchte ich auch hin. Diese Farben.

Jetzt nehmen wir erst einmal Platz auf einer der Bänke, die Tanja Britton so gefunden hat, um dann gestärkt einen ganz tollen Blog zu erkunden:

Marek aus Polen betreibt den Blog Photogeography, auf dem man sich wahrlich festgucken kann, zum Beispiel bei seinen Fotos zu der ehemaligen Ordensburg Malbork, dem größten Backsteinbau Europas, dem Jüdischen Friedhof in Warschau oder zu Viscri, einem rumänischen Dorf, das mit seiner Kirchenburg und sächsischen Höfen zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Und hier noch eine Bilderstrecke zu einer weiteren Kirchenburg, diesmal in Harman, Rumänien. Da freut man sich wieder ganz neu, was man mit Hilfe des Internets alles entdecken kann.

P1000465

Blogbummel November 2018

P. A. Moed zeigt uns schöne Fotos zur Einstimmung. Und dieser Vogel sieht viel zu schwer aus zum Fliegen, was ihn aber nicht zu stören scheint.

Deutschsprachige Blogs

Um die Emanzipation aus grauslichen Familienverhältnissen geht es in der Autobiografie von Tara Westover, exemplarisch vorgestellt auf dem Blog Wissenstagebuch.

Bei literaturleuchtet geht es diesmal um Sibirische Sommer mit Dostojewski von Jan Brokken.

Frau Lehmann liest, u. a. ein Buch von Evelyn Waugh und ein Werk von Turgenjew.

Zeichen & Zeiten stellt das Buch von Jonathan Drori In 80 Bäumen um die Welt vor.

Passend dazu einige Fotos auf eMORFES. Es will mir nie in den Kopf, warum man diese Wunderwerke der Natur so gedankenlos behandelt hat.

Englischsprachige Blogs

Die englische Übersetzung, vorgestellt auf Lizzy’s Literary Life,  machte mich auf Die Buchspringer von Mechthild Gläser aufmerksam.

The Sea, the Sea von Iris Murdoch will ich schon seit Jahren mal wieder lesen. We Need to Talk about Books erinnert mich nachdrücklich daran.

Calm Grove hat der Writing Lodge von Virginia Woolf einen tollen Besuch abgestattet.

Und die Vorläufer des Hypertexts lernen wir in Form von Bücherkarussells bei medieval books kennen.

Zum Reisen, Staunen und Schauen

Klingt ziemlich abgefahren, sieht aber klasse aus: die Pinsel-Porträts von Alexandra Dillon, gefunden bei eMORFES.

BritLitScout war in Venedig und frönte auch dort ihrer Bücherleidenschaft. Vielleicht hat sie ja Travel Words getroffen?

Sollte ich je nach Bukarest kommen, dann muss man wohl in diesen Buchladen, vorgestellt auf novellieren / urban literature.

Tanja Britton nimmt uns mit zu der Homestead einer beeindruckenden Frau in Colorado.

Michael von Beers & Beans hat eine Bustour durch den Hamburger Containerhafen mitgemacht. Aber auch die Weinberge im Elsass sind nicht vor ihm sicher.

Der Weltschaukasten war in Syrakus.

Jane Lurie war in Japan.

Wer sehr sportlich und sehr naturverbunden ist, kann an einer Biosphere Expedition in Kirgistan teilnehmen, auf der Suche nach dem Schneeleoparden.

Noch einmal zum Blog medieval books, hier sehen wir Bücher in wahrlich ungewöhnlichen Formaten und Formen.

wander.essence hält einen interessanten Rückblick auf einen längeren China-Aufenthalt für uns bereit.

Schon sehr winterlich ist es im Banff National Park in Kanada, fotografiert von Paul Zizka.

Und so entspannt wie dieser junge Mann auf dem Foto von SIMONETEFFECT gehen wir hoffentlich in die nächsten Tage.

IMG_3872