Blogbummel Juli/August 2017

Wir beginnen mit den Beach Reflections von Jane Lurie und einem Wow-Foto von Christopher Martin.  Ach, und diese entzückende Hirschkuh samt Kalb ist ihm auch vor die Linse gekommen.

Deutschsprachige Blogs

LiteraturReich weckt Interesse für die Erzählungen von Katherine Kressmann Taylor.

Peter liest … hat für die Krimileser Bogmail von Patrick McGinley im Gepäck.

Für alle Gestressten empfiehlt Bücherwurmloch ein Buch von Yoko Ogawa.

SCHWARZAUFWEISS las Die Schatzinsel, einen Klassiker der Abenteuerliteratur.

Ebenfalls einen Klassiker stellte Petra auf Phileas’s Blog vor: The Awakening von Kate Chopin.

Auch auf Binge Reading & More ging es um ein älteres Werk, nämlich Die Welt von Gestern von Stefan Zweig.

Anscheinend doch viel mehr als nur ein beliebig gehyptes Buch: Warten auf Bojangles, vorgestellt auf Zeichen und Zeiten.

Englischsprachige Blogs

Gleich drei sehr interessante Titel werden auf ANZLitLoversLitBlog vorgestellt, nämlich The Enlightenment of the Greengage Tree und Educated Youth von Ye Xin, der sich mit einem Aspekt der Chinesischen Kulturrevolution beschäftigt, der vermutlich eher selten im Roman thematisiert wird.

Auch Maybe Tomorrow (1998), die Autobiografie des Aborigene Boori Pryor, klingt lohnend.

The Bookbinder’s Daughter las Penthesilea von Kleist.

A Life in Books las Johannesburg von Fiona Melrose, was sicherlich nicht nur für Fans von Virginia Woolf interessant sein dürfte.

Einen der schönsten und persönlichsten Texte zu den Büchern von Jane Austen fand ich auf thebooktrunkblog.

Passend dazu entschuldigt sich Book Snob dafür, erst so spät die Qualität von Mansfield Park erkannt zu haben.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

Ingo stellt auf seinem England-Blog wieder eine interessante Londoner Besonderheit vor, nämlich den Hardy Tree.

Was für Fotos, was für ein Tal: Glencoe, fotographiert von Hanne Siebers.

Farbenfrohes hat Cindy Knoke für uns, und zwar Orte im Elsass. Da will man doch die Koffer packen.

Und hier Fotos für Architekturfans von Jane Lurie sowie mal wieder ein Beitrag auf Walking with a Smacked Pentax, in dem es um eine schöne Wanderung von Großvater und Enkelsohn geht.

Schließen möchte ich mit Fotos von Steve McCurry. Damit wäre alles gesagt.

Advertisements

Blogbummel Juni 2017 – 2. Teil

Beginnen wir mit 24 Hours Among Wild Horses auf dem Blog von Tanja Britton.

Deutschsprachige Blogs

Wortspiele konnte einer von Richard Wagner herausgegebenen Lyrik-Anthologie nicht widerstehen.

Auf schiefgelesen.net geht es um einen Roman von Ali Smith.

Peter liest, und zwar Schafe. Ein Portrait von Eckhard Fuhr.

Sätze & Schätze erinnert mit ihrem informativen Beitrag daran, dass ich mich gern mehr mit türkischer Literatur beschäftigen würde.

Um Wunderbare Jahre: Als wir noch die Welt bereisten von Sibylle Berg geht es auf Jargs Blog.

Lesestunden beeindruckt mit seiner Verbeugung vor Balzac und ist der Frage nachgegangen, wie man einen Überblick über die unzähligen Figuren bekommen könnte. Da spricht ein echter Fan.

Lena Riess las Wunschloses Unglück von Peter Handke.

Stift und Schrift macht Lust, die Zeichensachen auszupacken.

Um Paris-Austerlitz von Rafael Chirbes geht es beim Buchuhu.

UmgeBUCHt las Das Lächeln meiner Mutter von Delphine de Vigan.

Und noch nach der eigentlichen Veröffentlichung dieses Beitrags dazugemoggelt:

Bouquineurblog stellt das großartige Buch Eine Geschichte von Liebe und Finsternis von Amos Oz vor.

Auf literaturleuchtet gibt es eine Besprechung zu Suleika öffnet die Augen von Gusel Jachina.

Englischsprachige Blogs

Auf Interesting Literature gibt es eine Liste mit zehn besonders wichtigen Detektivromanen. Da kann man dann immer so nett überlegen, was man selbst noch auf die Liste setzen würde und was man selbst davon schon kennt. Auch der Beitrag mit dem Titel Dante Among the Machines: Margaret Oliphant’s ‘The Land of Darkness’ ist – besonders für LeserInnen von Dystopien interessant.

We need to talk about books empfiehlt Staying on von Paul Scott.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

Twinsie’s Blog zeigt Mohnschein.

Seltsame Vögel in Deutschland gibt es bei Cindy Knoke.

Ein bisschen weiter weg ist Padar Island (Indonesien). Dazu gibt es tolle Fotos auf Safira’s Journey.

Lost in Translation zeigt ein Bild, das ich mir sofort an die Wand hängen würde.

IMG_4014.JPG

 

Blogbummel Juni 2017 – 1. Teil

Mit geheimnisvoll wirkenden Stone people, gefunden auf bardtke.net, geht es heute los.

Deutschsprachige Blogs

Keine Buchvorstellung, aber dieser kurze Text auf Klunker des Alltags hat mich angesprochen, vielleicht auch im Nachklang zu dem Buch Der Sinn des Lesens.

Auf buchrevier wurde Heute leben wir von Emmanuelle Pirotte gelesen und für gut befunden.

Der Leseschatz hat diesmal ein Buch von Zia Haider Rahman in der Schatzkiste.

Ausgesprochen eigenartig fand ich die inhaltlichen Übereinstimmungen zwischen Hier können Sie im Kreis gehen, vorgestellt im Bücherwurmloch, und Der Bibliothekar, der lieber dement war als zu Hause bei seiner Frau.

Der paper and poetry blog befasste sich mit Die Taufe von Ann Patchett.

Die Besprechung von Hawthornes Das Haus mit den sieben Giebeln auf Sätze & Schätze machte mich ganz hibbelig. Kam sofort auf die Wunschliste.

Diesmal steht Richard Russo auf der Liste des Leseschatzes.

Vom der Leuchtturmwärterin wurde Terasa Präauers Roman Für den Herrscher aus Übersee erspäht.

literaturleuchtet hat für sich Ismail Kadare entdeckt.

Herz auf Eis von Isabelle Autissier war die Lektüre des Kaffeehaussitzers. Da gibt es auch eine ansprechende Zusammenstellung interessanter Graphic Novels.

Wortspiele macht neugierig auf Aras Ören.

Literaturlese holt ein altes Schätzchen raus, nämlich Désirée (1951) von Annemarie Selinko.

Bei Inkunabel dreht sich diesmal alles um eine Krimi-Reihe von Ken Bruen.

Bei dem Titel Klassenbuch von John von Düffel werde ich hellhörig, vorgestellt auf SOUNDS & BOOKS.

Wortakzente widmet sich einem Buch über die Situation Afghanistans.

Englischsprachige Blogs

chronic bibliophila las Marriage of a Thousand Lies von SJ Sindu.

A Life in Books stellt harten Tobak vor, nämlich In Every Moment We Are Still Alive von Tom Malmquist, auf Deutsch unter dem Titel In Jedem Augenblick unseres Lebens erschienen.

Zum Schauen, Staunen und Schauen

Auf dem Blog Nur Lesen ist schöner geht es diesmal nach Ghent.

Restless Jo hat orientalischen Mohn fotografiert.

Mal wieder Zeit für eine Stippvisite in Yorkshire, besonders das letzte Foto auf Walking with a Smacked Pentax ist unglaublich schön.

Und mit The World according to Dina geht es nach Schottland zu den Stones of Callanish. Die Bilder sprechen für sich.

Cindy Knoke bummelte durch Ancient Olympia.

Sind diese Fotos von Jane Lurie nicht fantastisch? Da hören wir dann gleich noch Takes two to tango von Louis Armstrong.

 

Blogbummel Mai 2017

Beginnen wir mal gut beschirmt, und zwar mit einem Beitrag auf Safira’s Journey über das Umbrella Festival in Java. Und die Stille auf arne’s comfy couch ist auch schön.

Deutschsprachige Blogs

Jochen Kienbaum las Das Floß der Medusa.

Herrlichkeit wird auf letteratura besprochen.

Die Nette Bücherkiste las die Autobiografie von Anne Moody.

gazelleblockt bringt uns Ida Simons näher.

Und heute gibt es auch mal Fantasy, der Leseschatz empfiehlt den ersten Band um Erellgorh von Matthias Teut.

Reis und Asche von Meena Kandasamy wird uns auf literaturleuchtet vorgestellt.

Literatur im Fenster las Der Report der Magd von Margaret Atwood.

Feiner Reiner Buchstoff beschäftigt sich mit Aby Warburg und der Geschichte seiner Bibliothek.

Inkunabel hat’s getan und Eleanor Cattons Ziegelstein Die Gestirne gelesen.

Englischsprachige Blogs

JacquiWine’s Journal macht Lust auf The Garden of the Finzi-Continis von Giorgio Bassani.

Auf Furrowed Middlebrow gibt’s eine Liste, was frau noch so alles lesen kann, falls der statistisch vernachlässigenswerte Fall eintreten sollte, dass man noch dringend Ideen und Anregungen braucht.

The Ambling Adventurer hat 15 Ideen im Gepäck, welche Auswanderergeschichten lohnen.

Zum Reisen, Staunen und Schauen

Zunächst geht es mit der Reisefeder nach Goslar.

Bei Vergleichen mit All Creatures Great and Small werde ich ja schwach. Ingo stellt Peter Walker und seine Constable-Bücher vor, die ebenfalls in North Yorkshire spielen und dort auch verfilmt wurden.

Außerdem widmet sich Ingos England-Blog kleinen Dorfgefängnissen, von denen es zumindest noch einige wenige gibt.

Mit restlessjo geht’s nach Bath.

Und obwohl Schnee auf den Fotos zu sehen ist, macht es Spaß, den Fuchs zu beobachten, der Christopher Martin vor die Linse gelaufen ist.

Hier weitet sich der Blick, gefunden auf Places Unknown.

Und Leuchttürme, besonders in Schottland, gehen immer.

Blogbummel April/Mai 2017

Beginnen wir mit drei wunderschönen Frühlingsbeiträgen:

Deutschsprachige Blogs

Buchuhu las Großmutter packt aus von Irene Dische.

Neues von Tomas Espedal stellt uns Letusreadsomebooks  vor.

Der Leseschatz las Hier sind Drachen von Husch Josten.

Auf die sanfte Tour von Castle Freeman konnte Günter Keil überzeugen.

Literaturreich weckte Interesse an Hier treffen sich fünf Flüsse von Barney Norris.

Englischsprachige Blogs

The Captive Reader freut sich, dass Earth and High Heaven von Gwethalyn Graham inzwischen von Persephone Books neu aufgelegt wurde.

Auf Tales from the Reading Room geht es um Artful von Ali Smith.

Auf JaquiWine’s Journal wird Our Spoons came from Woolworths (1950) von Barbara Comyns vorgestellt.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

Möchte meinen Koffer packen und Wetland mit eigenen Augen sehen.

Oder die Hügel von Palouse, gefunden bei Christopher Martin.

Eine Ode auf die Freundschaft gibt es bei Steve McCurry.

Cindy Knoke war in Venedig – trotz der Touristen.

Von Orten und Menschen hat die schönsten Puschelblumenfotos. Oder Moorfotos. Also losgehen und die Augen auf.

Blogbummel April 2017 – 2. Teil

Beginnen wir mit richtig schräg-bunten Vögeln, gefunden bei Cindy und folgen der Einladung auf Von Orten und Menschen zum Innehalten.

Deutschsprachige Blogs

Auf Peter liest wurde Der Sinn des Lesens von Pieter Steinz vorgestellt.

Das Bücherwurmloch befasste sich mit Die Zerbrechlichkeit der Welt von Kees van Beijnum.

Sätze&Schätze las Diese verdammte Hand von Octave Mirbeau.

Wie cool ist das denn? Seitengang stellt einen Verlag vor, der seine Werke als Schriftrollen herausbringt.

Lesemanie las Faber oder Die Verlorenen Jahre von Jakob Wassermann.

Ganz verführerisch, ein Krimi mit einem Bücherliebhaber, vorgestellt auf Annes Lesetagebuch.

Elementares Lesen las, wie könnte es anders sein, ein tolles Sachbuch. Diesmal hat sie sich Aus Liebe zu den Pflanzen von Stefano Mancuso herausgepickt.

Auf buchrevier wurde der Debütroman von Arno Frank für sehr gut befunden.

Lohnenswert die Biografie von Margret Greiner zu Charlotte Salomon, vorgestellt auf literaturleuchtet.

Die Klappentexterin las Schlafen werden wir später von Zsuzsa Bánk.

Literaturen gibt Tipps zu lohnenden Graphic Novels.

Ein Werk von Nabokov, nämlich Pnin, wird auf SCHWARZAUFWEISS vorgestellt.

Und Zeilensprünge war sehr angetan von Christine Wunnickes Roman Katie.

Schon ein älterer Beitrag, aber immer noch interessant; auf Philea’s Blog wurde Die Hunde und die Wölfe von Irène Némirovsky vorgestellt.

schiefgelesen sorgt dafür, dass es endlich auch mal wieder einen Klassiker hier gibt, und zwar die Buddenbrooks.

Und jetzt noch ein ernstes Wort in eigener Sache: Liebe Constanze, aus gegebenem Anlass möchte ich vorsichtig anfragen, ob du nicht auch mal Bücher über vom Aussterben bedrohte Haustierrassen, Mandalas zum Ausmalen, japanische Wetterberichte, Whiskeybrauen leichtgemacht, Aktien für Einsteiger, Hardangerstickerei forever oder Ratgeber zur Kontaktaufnahme mit Feen und Elfen besprechen möchtest, damit ich ein bisschen aufholen kann und wenigstens einige der von dir vorgestellten Bücher auch lesen kann. Auch das von dir besprochene Raubbau von Annie Proulx wandert unverzüglich auf meine Wunschliste.

Eine weitere Besprechung dazu gibt es auf Leseschatz.

Englischsprachige Blogs

Mir persönlich ist die Ausgangssituation zu fürchterlich, dennoch klingt The Evening Road lohnend, vorgestellt auf A Life in Books.

Consumed by Ink hat auch ein wichtiges Buch gelesen, nämlich Steal Away Home von Karolyn Smardz Frost.

Heavenali weckt Neugier auf Madame Solario (1956) von Gladys Huntington.

Und BookerTalk erinnert an The God of Small Things, den Gewinner des Booker Prize 1979.

Big Reading Life las How it all began von Penelope Lively.

Und weil wir ja alle noch ein paar Ideen brauchen, gibt es auf Tales from the Reading Room gleich noch eine Liste mit Forty Great Books by Women about Women.

Zum Reisen, Schauen und Staunen

Auf Ingos England-Blog gibt es Hinweise zum black and white village trail, auf dem man wunderschöne Fachwerkhäuser bewundern kann.

Jane Lurie feiert mit ihren Fotos die Schönheit der Natur.

Zum Schluss gibt es gute Aussichten, z. B. wenn es heißt Darüber nur der Himmel, und bei Lost in Translation einen Weg, den ich gern mal gehen würde.

Blogbummel April 2017 – 1. Teil

Die Feiertage stehen vor der Tür, also nicht lange rumgehühnert.

Deutschsprachige Blogs

Nun bin ich wirklich neugierig auf dieses Buch Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster, u. a. vorgestellt auf litblogkoeb.

Leselebenszeichen erinnert mich daran, dass Brief an D. von Andre Górz leider noch ungelesen hier liegt.

Um die Tragödie von Beslan in geht es in Ort des Vergessens von  Erika Fatland, vorgestellt auf Stories on Paper.

Renie’s Lesetagebuch empfiehlt Warten auf Bojangles.

Etwas ganz anderes, nämlich Science Fiction aus China, gibt es auf Jargs Blog zu entdecken.

letteratura beschäftigte sich mit Sechzehn Wörter von Nava Ebrahimi.

Und Stammgast beim Blogbummel, Zeichen & Zeiten, las Das Pferd von Claude Simon.

Auch Lesemanie geht es um ein Buch von Stefan Brijs, nämlich Taxi Curaçao.

Englischsprachige Blogs

A Life in Books las Reservoir 13 von John McGregor.

Zum Schauen, Staunen und Reisen

Auf MoMaViews geht es um einen bizarren Ort in den Niederlanden, Kunsttuin Nederlands Kremlin.

Empfehlenswert; sich die Fotos anzusehen, die beim Wettbewerb Scottish Landscape Photography of the Year gewonnen haben.

Cindy Knoke on Tour, diesmal in Montenegro.

Hier sind die Painted Ladies of San Fransisco. Ebenfalls auf Travel Words gibt es eine Fotostrecke zu einem verlassenen Gebäude in Barcelona.

Und mit einem Gruß aus dem Keukenhof in Holland allen friedliche Ostertage.

IMG_1226.JPG