Sonntagsleserin KW #08 – 2014

Die Bücherphilosophin hat eine lohnenswerte Aktion ins Leben gerufen: am Ende einer Woche noch einmal die Artikel Revue passieren zu lassen, die einem in den letzten Tagen besonders gut gefallen haben.

Für die Wunschliste

Es liegt zwar schon länger zurück, aber erst diese Woche habe ich von Mara auf Buzzaldrins Blog den Artikel zu  Florian Werners Buch Schüchtern. Bekenntnis zu einer unterschätzten Eigenschaft entdeckt, der mich außerdem daran erinnert, dass hier noch Susan Cains Buch Quiet liegt, das ich schon längst habe lesen wollen.

Mara hat außerdem ein Interview mit Sigrid Löffler, der Literaturkritikerin, geführt; Löfflers Antworten haben mich ein wenig vergrätzt. Ihre Abwehr gegenüber jeglicher „Laienbeteiligung“ auf dem Feld der Literatur scheint mir wenig zukunftsweisend.

Sophie von Literaturen stellt das Buch Bitter von Ludwig Laher vor, der darin die Biografie eines Nazi-Verbrechers recherchiert.

Lesewelle stellt uns die Reisepionierin Ella Maillart vor, die mich an Clärenore Stinnes erinnerte.

Und auch, wenn ich jetzt nicht unbedingt das Buch lesen möchte, hat mich der Kaffeehaussitzer auf ein Zitat aus Unterwegs aufmerksam gemacht, das mir immer noch im Kopf herumgeht.

Klasse fand ich die Besprechung zu dem Kriminalroman Faule Finnen fangen keine Fische auf dem Blog Alles mit Links. Es wird nicht zu viel verraten, aber ein Eindruck vermittelt, der mehr als neugierig macht. Und die Länge stimmt. Wandert ebenfalls auf die Wunschliste.

Birgit von Sätze&Schätze hat einen wunderbaren Artikel zu Lili Grün, der jüdischen Lyrikerin, veröffentlicht und Claudia vom Grauen Sofa steckt mich an mit ihrer Begeisterung über die Frisch-Tagebücher. Sollte ich demnächst meinen Broterwerb aufgeben, um mich ausschließlich dem Lesen zu widmen, sind diese beiden Bloggerinnen daran nicht unschuldig.

Der englischsprachige Blog Bookertalk macht neugierig auf Whatever happened to Harold Absalon von Simon Okotie.

Zum Reisen und Fernweh-Bekommen

Diese Woche geht es schwerpunktmäßig nach Großbritannien, zum einen nach Oxford auf dem Blog A Readmill of my Mind und zum anderen zum Kleinen Entdecker, der die Cutty Sark in London erkundet, auch wenn er damit zurechtkommen musste, dass Mama Peggy noch so ihre Navigationsprobleme hatte🙂

Und das Foto der Drover’s Road würde ich mir sofort ins Wohnzimmer hängen, noch lieber würde ich allerdings dort wandern.

Bente Haarstad öffnet uns die Augen für eine raue und auch schon etwas in die Jahre gekommene Schönheit alter norwegischer Häuser.

Atemberaubend fand ich die Fotos von Cindy, die sie uns von ihrem Hotel in Puerto Rico zeigt. Überhaupt ist ihr Blog unbedingt mehr als einen Besuch wert.

Und mit dem Blumenstrauß Ein Glas Frühling von Charlotte wünsche ich euch einen schönen und friedlichen Sonntag.

Dieser Beitrag wurde unter Blogbummel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 thoughts on “Sonntagsleserin KW #08 – 2014

  1. Pingback: Die Sonntagsleserin #KW8 | Literaturen

  2. Pingback: [Die Sonntagsleserin] KW #08 – Februar 2014 | Phantásienreisen

  3. Pingback: Sonntagsleser: Blog-Presseschau 23.02.2014 | buecherrezension

  4. Pingback: Die Sonntagsleserin KW 8 | widerstandistzweckmaessig

  5. Liebe Anna,
    ob wir uns wohl Birgits Sonntagssuppe teilen könnten🙂 ? Ach, die Sonntagsleser sind eine tolle Sache. So viele neue Blogs habe ich sonst noch nie entdeckt. Gerade Deine Reiseblogs verstärken ja sofort den Entschluss mit der Kündigung: lesen und reisen, das wäre es doch, oder?
    Viele Grüße, Claudia

  6. Pingback: Sonntagsleserin #KW8 | Wörterkatze

  7. Pingback: (Die Sonntagsleserin) KW #08 – Februar 2014 | Bücherphilosophin.

  8. Schön, dass Du wieder mit dabei bist🙂 Wenn ich Deine Links so durchstöbere, kriege ich in der Tat Fernweh. Der Oxford Beitrag von „A Readmill of my mind“ steht auch auf meiner „Sonntagsleser“-Liste – was für eine schöne Stadt. Warst Du schon mal da?

    Hab einen schönen Sonntag,
    Katarina🙂

    • Hi Katarina,
      ja, da hast du uns ganz schön was „eingebrockt“ mit deiner super Idee🙂 Macht mir Spaß.
      In Oxford war ich leider nur einen Tag und das war natürlich VIEL zu wenig für so eine geschichtssatte und wunderschöne Stadt. Und du?
      Einen schönen Abend. LG Anna

      • Ich war mal kurz da letzten Sommer, hab aber einen Freund besucht, der dort gearbeitet hat und bin daher leider nicht zum Sight-Seeing gekommen.
        Ein bisschen hab ich aber schon gesehen, die Architektur und ein Theaterstück (Oscar Wildes „Salome“) waren drin – war toll!
        Ich will auf jeden Fall mal länger hin. LG, Katarina🙂

  9. Achja, Oxford ist so toll. So schön historisch und auch eine Bücherstadt. Zumindest kam es mir damals so vor. Vor 10 Jahren (gott, ist das schon wieder lang her…) war ich für 6 Wochen in der Nähe von Oxford und war fast täglich in einem Bücherladen mit Cafe und habe, ja deutsche Bücher, gelesen, da mein englisch damals echt noch nicht gut war… 🙂.

    Das Buch Quiet ist wirklich zu empfehlen. Gut fundiert und so viele Aha-Erlebnisse verbinde ich damit.

    Schönen Sonntag allen noch!🙂

    • Hi, ja, ich würd gern noch mal länger nach Oxford und auf „Quiet“ freue ich mich – dank deines Blog bin ich auf „Dieses Lauschen auf die Stille“ aufmerksam geworden. Mal sehen, ob ich die nächsten Tage dazu komme. Dir einen schönen Abend und einen guten Wocheneinstieg. LG Anna

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s